Der Krieg des deutschen Spießbürgers

Seit in Deutschland mit dem Angriff auf den Islam enorm gepunktet werden kann, kommt kein Hetzbrief der Bahamas-Linke ohne eine Attacke gegen den Islam aus. Das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche.
Damit lässt sich heutzutage im rassistischen Konsens ordentlich Stimmung machen, ohne als hundsgewöhnlicher Rassist gescholten zu werden. Mehr noch: bei dieser Pogromstimmung kann sich diese Linke wieder als Avantgarde fühlen, ein Gefühl, auf das sie jahrzehntelang verzichten musste. Deshalb dient ihre „Aufklärung“ der denunziatorischen Agitation, ihre „Theorie“ der hetzerischen Propaganda, ihre „Vorschläge“ dem rassistischen Angriff.

(Weiterlesen bei Fluchschrift)


2 Antworten auf „Der Krieg des deutschen Spießbürgers“


  1. Gravatar Icon 1 achim 29. Mai 2008 um 1:01 Uhr

    Ach Lysis, – klar, wir sind alles Rassiten, Scheißdeutsche, das Fremde vulgo Islam ist das Opfer einer Hetzmeute ….

    Wo sind die eigenen atichhaltigen Argumente ? Statt zugesptzt scheinradikaler Umdrehung der Islamkritik, angesetzt am schlechten Deutschgewissen und allgemeiner Denunzierung des Westens als der Zivilisation.
    Da halte ich mich lieber trickreich und mit gutem Gewissen an gebildete Türken, – einer ist z.Tt. AUtor in D-land , einer hat mal eine Republik gegründet, deren Islamkritik und Zuneigung zur einzigen Zivilisation auch sinnlich begründet war und ist, was Du und Deinesgleichen kaum nachempfinden könnt.

    Nicht mit der oben angedeuteten „antispießigen“ Körper- und Geisteshaltung und auch nicht so gut als Wirtschaftswunderkinder-Männer.
    Gut daß es phase-2 und Bahamas gibt; aber zur Ergänzung gibt es ja auch noch gute liberale, wertkonservative und einige christlich-klare Publikationen und Autoren, die, sich teilweise überschneidend und ergänzend, Antifaschistisches und Wert-volles vor dem Hintergrund vertieften Geschichtswissens klarer hervortren lassen.
    Nihilismus, Fatalismus und Materialismus letztlich ohne Substanzwie er sich aus dem hier entblätternden An-anti-anti-… ergibt ist zum Ersten eher bei Nitzsche geistig gewinnbringend.

    Die gefährlichen Ideologen wie Spießer erkennt man jedoch immer daran, daß sie sich für die ( Ursachen der ) wirklichen Opfer und den Schutz der projektierten nicht interessieren oder nur soweit es sich für die Bestätigung ihrer veralteten oder zuvor gezeigten Haltung und Einstellung gebrauchen oder verbiegen läßt, bzw. für die Selbstbehauptung im Diskurs :
    - Egal ob zu Auschwitz oder der zusammengetretene Rentner im Ubanh-Schacht.
    Die Feinde der Freiheit und die gefährlichen Spießer sind die die sich trotz sichtbarer Drohung den Bedrohten die Schuld geben und es antirassistisch und antiimperialistisch tolerieren oder betreiben, daß Friedensfahne, Rote Fahne, manch christliche Prediger und die grüne Fahne des Propheten zusammen gegen den Kapitalismus des Westens und gegen den Krieg gegen antisemitischen Terrorismus und die Todfeinde ISRAELs herumziehen.

  1. 1 Phase 2, you are out! // Lysis Pingback am 02. April 2006 um 13:42 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.