Multiples Ressentiment

Immer wieder erstaunlich, wie Islamophobie und Homophobie Hand in hand gehen. So schreibt mir ein User aus dem „Muselmania-Forum“ mit dem treffenden Nick „Adolfito“:

Also, dass du als Schwuler Frauen nicht magst, kann man ja verstehen. Aber hat dir die Hirsi Ali persönlich was angetan, dass du sie mit solchem Hass verfolgen musst?

Und Politically Incorrect fragt sich anlässlich des blutüberströmten grünen Bundestagsabgeordneten Volker Beck, der auf einer Schwulendemo in Moskau von Faschisten angegriffen und verletzt wurde:

Sind Schwulengegner automatisch „Rechtsradikale“?

Und will weiter wissen, ob es „das“ (nämlich Schwulenparaden) sei, „was das einstige Land der Dichter und Denker in die Welt exportieren“ solle.

Anders seine Blogger-Freunde von der „Gegenstimme“. Dort gibt sich der Autor ganz zivilisiert, denn er werde sich

nicht erniedrigen, Freude an der körperlichen Verletzung eines anderen Menschen zu empfinden.

(Meine Jüte, man braucht nicht Freud zu studieren, um aus dieser Negation das glatte Gegenteil herauszulesen!) Denn zwar ist man im Gegenstimme-Blog aus protestantisch-fundamentalistischer Überzeugung dezidiert antihomosexuell, aber im Unterschied zu den Kreuzberger „Türkengangs“, die ja bekanntlich in der sittlichen Ordnung des Koran leben, respektiere man „das Recht auf körperliche Unversehrtheit“ auch für seine „politischen Gegner“.

Eine schöne Baggage, die deutschen Vorkämpfer für Aufklärung und Menschenrecht!


2 Antworten auf „Multiples Ressentiment“


  1. Gravatar Icon 1 lysis 29. Mai 2006 um 19:55 Uhr

    Als hätte man es nicht schon längst gewusst, wird unter den liberalen Bloggern gleichzeitig mit dem Islamophobiebegriff auch noch mit dem Homophobiebegriff aufgeräumt:

    Ich verstehe “Islamophobic and proud of it” so,
    dass damit kritisiert wird, dass vernünftige
    und nötige Kritik am Verhalten vieler Moslems
    als “Islamophobie” abgetan wird. Bei “Homophobie”
    ist es ähnlich. Sinn dieses “Phobie”-Geredes ist es, bestimmte
    Gruppen von der freien Diskussion auszunehmen und
    Kritik an ihnen quasi als krankhaft darzustellen.

  1. 1 Ahmadinedschad frisst kleine Kinder! | Herbst in der Seele Pingback am 30. August 2007 um 20:07 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.