Wie verlinkt man Müll?

Bei einigen rechten Blogs wie Politically Incorrect oder Gegenstimme hatte ich bisher Gewissensbisse, wenn ich sie in meinen Blogeinträgen verlinkt habe. Jeder Link bedeutet normalerweise, eine Website zu kreditieren, d.h. sie bei diversen Suchmaschinen nach oben zu pushen, auch wenn man das gar nicht will. Ein kleiner Trick, wie man das im Fall homophober, rassistischer und anderer dubioser Webseiten vermeiden kann, ist der Einbau des Attributs rel="nofollow" in den Link-Tag. Seit Januar 2005 werden solche Links von Google, MSN und Yahoo ignoriert.

Bei Nazi-Webseiten sollte man aber sicherheitshalber bei der alten Methode bleiben: statt einen Link zu setzen die URL ausschreiben und mit „hxxp://…“ maskieren. Denn manche Suchmaschinen, wie z.B. Technorati, berücksichtigen das nofollow-Attribut leider nicht. Außerdem könnten Nazis andernfalls sehen, woher ihr Traffic kommt…