When the masks fall …

Wenn „Linke“ die unschuldigen Opfer der Nazis in die Auseinandersetzung um den Libanon-Krieg hineinziehen, wird es eklig. Café Morgenland über eine kommunistische Mahnmalsschändung in Thessaloniki

(When people on the „left“ drag the Nazis‘ innocent victims into the quarrel over the Lebanon war, it gets ugly. Café Morgenland about communists desacrating the Holocaust Monument in Thessaloniki)


39 Antworten auf „When the masks fall …“


  1. Gravatar Icon 1 ascetonym 06. August 2006 um 20:57 Uhr

    Eine Kleinigkeit: Warum ist die Solidaritätsbekundung am Ende der griechischen Version anders formuliert? Da steht nämlich „Solidarität mit den Israelitischen Gemeinden und unseren jüdischen Mitbürgern“.

  2. Gravatar Icon 2 lysis 06. August 2006 um 21:52 Uhr

    Kein Ahnung, da musst du die Autoren fragen.

  3. Gravatar Icon 3 nachdenklich 07. August 2006 um 0:11 Uhr

    Da bin ich erst mal sprachlos. Werde mich aber demnächst bei griechischen GenossInnen informieren, was die davon mitbekommen haben.

  4. Gravatar Icon 4 larkusa 07. August 2006 um 14:02 Uhr

    „Da bin ich erst mal sprachlos.“ Warum? Lies Dir den Text doch erst mal durch, statt auf den „Schändung!“svorwurf von Morgenland reinzufallen. Denen gehts halt darum, eine „Mahnmalsschändung“ herbeizuphantasieren (weil das der schlimmstmögliche Vorwurf ist) um sie dann bösen Kommies in die Schuhe zu schieben.

  5. Gravatar Icon 5 Café Morgenland 07. August 2006 um 17:47 Uhr

    Von Café Morgenland:

    Bezüglich des „Herbeiphantasierens“ von Café Morgenland, lassen wir den „Rizospastis“ bzw. die PAME selber plaudern:
    ---------------------------------------------
    Sekretariat von PAME Thessaloniki
    Antwort auf die Provokation der israelitische Gemeinde

    „Erklärungen, wie die gestrige, der israelitischen Gemeinde, provozieren tief die Gefühle des Volkes, in eine Periode der Sensibilität wegen der entwickelten Massaker im Nahosten, die die Verurteilung durch alle Völker auf der Welt hervorgebracht hat, in Widerspruch zu deren Führungen“.

    So antwortet das lokale Sekretariat von PAME in Thessaloniki auf eine Erklärung der israelitischen Gemeinde von Thessaloniki, in der von „ein Versuch der Schändung des Holocaust-Mahnmals der Juden von Thessaloniki“ während der antiimperialistischen Demonstration, die am Dienstag in Thessaloniki stattfand die Rede ist.

    Der Wortlaut der Erklärung von PAME, ist:
    „Kein Wort hat die israelitische Gemeinde die Tage davor geäußert über das Massaker tausenden Palästinensischen und libanesischen Zivilisten seitens des Verbrecher-Staates Israel mit Unterstützung den verbündeten Amerikano-europäer, die dem( Israel) immer wieder Erlaubnis zur Verlängerung des Massakers geben.

    Sie fand aber ihre verlorene Stimme, um die angebliche „Schändung“ des Mahnmals der Opfer des nazistischen Holocaust in Thessaloniki während der vorgestrigen antiimperialistischen Demonstration, die von PAME, EDZETHA und NAS organisiert wurde zu „verurteilen“.

    Das Aufbringen von Fotos, der von der Israelis massakrierten Kinder von Libanon und Palästina an das Mahnmal, ist die Wahre Ehrung der Opfer des Faschismus, sowohl des alten als auch des neuen.

    Diese Tat der Antiimperialisten von Thessaloniki ehrt das Mahnmal. Diejenigen, die das abwerten, sind alle die, die schweigen oder auch die Bestialität Israels und der Imperialisten gegen die Völker von Nahost unterstützen. Das Volk von Israel selbst, muss die Barbarei verurteilen, es darf sich nicht am Verbrechen beteiligen, er soll seine Friedensliebenden Stimmen innerhalb und außerhalb Israels verstärken.

    Und wir erinnern:
    Das griechische Volk und insbesondere das Volk von Thessaloniki, haben während der Nazi-Bestialität und des Holocaust, hunderten von unseren israelitischen Mitbürgern versteckt, beschützt, versorgt und schließlich gerettet . Nicht nur hat (das Volk) es nicht bereut, sondern ist auch noch Stolz darauf.
    Dieses Volk ist heute – in seine Gänze – gegen der imperialistischen-israelischen Barbarei.

    (auf Griechisch nachzulesen in Rizospastis: www.rizospastis.gr/storyPlain.do?id=3489133
    -----------------------------------------
    1:CM-Erläuterung: Die Gemeinde sprach in ihre Erklärung von „Versuch, das Mahnmal zu schänden“, weil es bis dahin hieß, dass die Demo nicht durchkommen konnt. Die „Erfolgsnachricht“, dass die KP, PAME usw. „die Bullenkette“ durchbrachen und die Fotos rumhängen konnten, ist nach der Erklärung der israelitischen Gemeinde, u.a. von der KP und PAME selbst verkündet worden (dies nur Vollständigkeitshalber, da wir ohnehin keinen Bewertungsrelevanten Unterschied zwischen den „Versuch“ und den „Erfolg“ erkennen). Bleibt nur noch die Frage, wer bestimmt, ob eine Schändung, eine Schändung ist…

    2: zu dieser Mythos, siehe: Der diskrete Charme des linken Antisemitismus

  6. Gravatar Icon 6 el fo 07. August 2006 um 17:48 Uhr

    Larkusa hat natürlich genau nachrecherchiert. So wie die Hamasfreunde den Staat Israel in Anführungsstrichen schreiben, lügt er die Tat einfach um: ist gar nicht so gewesen. Belege dafür: keine. Hauptsache an dem Märchen gestrickt, es gäbe einen Vorwurf, mit dem jemand KommunistInnen delegitimieren wolle, sozusagen eine Art Auschwitzkeule. Was ein Mahnmal für die Opfer des Holocaust mit dem aktuellen Libanonkrieg zu tun hat, wissen warscheinlich nur die betreffenden TäterInnen.

  7. Gravatar Icon 7 klickklack 07. August 2006 um 23:41 Uhr

    Natürlich sind die griechischen KommunistInnen per se böse, Cafe Morgenland weiß deshalb auch nähere Informationen zu liefern, die sich bei näherer Betrachtung als der übliche griechische Sektenkrieg darstellen: „gesetzestreueste Partei“ (deshalb akzeptiert die kommunistische Bewegung selbstverständlich jede Repression), „phrasenmäßige und praktische antisemitische Äußerungen“ dürfen natürlich auch nicht fehlen, schließlich ist das Ganze auch noch der „vorläufige Höhepunkt“ (von was? hiervon vielleicht?), eigentlich fehlt nur das „stalinistisch“ als Bezeichnung, das wird aber sicher noch nachgeliefert wie in den zahlreichen indymedia-Artikeln, die sich auf dem gleichen Niveau bewegen wie die billige Cafe Morgenland Polemik. Wenn diese Gruppe eine Kritik an den Positionen der KKER hat kann sie diese ja mal formulieren. Fürchte nur, daß das Niveau nicht ausreichen wird.
    Die zahlreichen kleinen Grüppchen in Thessaloniki oder Athen sind sich alle eh nicht ganz grün und jede noch so kleine Aktion der eigenen Gruppe wird zur glorreichsten Widerstandsaktion umgedichtet (nicht ohne zu erwähnen, daß die anderen ganz böse sind). In Griechenland weiß das jedeR und weiß Informationen solcher Art mit äußerster Vorsicht zu genießen, hier offensichtlich noch nicht. Übrigens ist die PAME (ein Gewerkschaftsverband) nicht die KKE – auch wenn das mal so eben behauptet bzw. suggeriert wird.

    Wie man ein Mahnmal mit „Fotos gegen den Krieg im Libanon“ „schänden“ kann, bleibt freilich das Geheimnis derjenigen für die der israelische Angriff eine „Befreiungsaktion“ darstellt. Insofern aus dieser Sicht verständlich – nur warum das unreflektiert nachgeplappert werden muß, bleibt auch das Geheimnis von Lysis. Hauptsache eine Story wurde geschrieben und ein bißchen Antikommunismus breitgetreten.

  8. Gravatar Icon 8 larkusa 08. August 2006 um 2:24 Uhr

    Sorry, aber ich empfinde es nicht als „Schändung“ des Mahnmals, dass auf den Bildern Menschen der -eurer Meinung nach- „falschen Rasse“ abgebildet waren. Was ist denn an Bilder niederlegen „schändend“?. Würdet ihr eine solche Gedenkstätte nicht mehr besuchen, weil sie „Schande“ auf sich geladen hat?

  9. Gravatar Icon 9 The_Red_Sparrow 08. August 2006 um 10:46 Uhr

    Mal ganz unabhängig davon, dass „Schändung“ eine Frage der Moral ist, denn Schande kann man nur über jemand bringen, dessen Ehre man angreift … so ist es hier tatsächlich keine Schändung im moralischen Sinne. Man wollte die Leichenberge der Nazis ja gar nicht angreifen, sondern die israelische Außenpolitik und – das kann man kritisieren, weil’s auch wieder nur ein moralischer Appell ist, der erst die BÖSEN Nazis braucht – sagen: Benehmt Euch nicht wie die Nazis!

    Wer da eine unkritische Haltung zu den Nazis/Antisemiten herausliest, trägt das an die Leute heran, aber mit Wissenschaft hat das nichts zu tun.

  10. Gravatar Icon 10 Bruno M. 08. August 2006 um 11:56 Uhr

    Was für ein Indymedia-Niveau. War ja klar, bei _dem_ Aufhänger. Mehr bleibt mir dazu nicht zu sagen. Deutschlinke in Aktion.

  11. Gravatar Icon 11 The_Red_Sparrow 08. August 2006 um 12:05 Uhr

    Was für ein Indymedia-Niveau.

    Was den? Stehen da jetzt wieder richtige Sachen? Dann muss ich da mal öfter lesen!

    Mehr bleibt mir dazu nicht zu sagen.

    Dann lass es lieber auch, hier sind nämlich Argumente gefragt.

    Deutschlinke in Aktion.

    DAS ist keins…try again!

  12. Gravatar Icon 12 lysis 08. August 2006 um 12:07 Uhr

    Ihr kommt um die Frage nicht herum, warum diese Leute ausgerechnet an einem Holocaust-Denkmal gegen den Libanon-Krieg demonstriert haben. Die Antwort ist nicht so schwer: Die Opfer der Nazis waren Juden und die Befehlshaber der IDF sind Juden. Da wird also eine ethnische Sippenhaftung aufgemacht. Dieser Logik gemäß darf man sich für die Opfer des Libanon-Kriegs an jedem Juden gütlich halten, und liege er auch seit 65 Jahren in seinem Grab in den Lüften.

    Ob ein Holocaust-Denkmal nun als geschändet bezeichnet werden kann, wenn es Gegenstand einer antisemitischen Manifestation geworden ist, aber keine materielle Schäden davon getragen hat, ist eine Frage, die du einem Juristen vorlegen kannst, aber bitte nicht mir. Sie interessiert mich einfach nicht.

    Nun zum Antikommunismusvorwurf: Lieber klickklack, ich denke doch, du gehörst zu denen, die es für lächerlich halten, wenn jede Kritik an Israel unbesehen des Antisemitismus geziehen wird. Warum hältst du es dann nicht für genauso lächerlich, wenn jede Kritik an einer Kommunistischen Partei des Antikommunismus bezichtigt wird?

  13. Gravatar Icon 13 The_Red_Sparrow 08. August 2006 um 12:29 Uhr

    Da wird also eine ethnische Sippenhaftung aufgemacht.

    Diese „Sippenhaft“ wird nicht von den Demonstranten aufgemacht, sondern von dem sich als Staat der Juden verstehenden Israel! Die Führer dieses Staates und sicher auch ein großer Teil seiner Untertanen und Fans stellen sich doch hin der Staat aller Juden zu sein, auch und gerade derjenigen, die durch den Holocaust umkamen. Deshalb sagen die Staatsagenten doch immer: Das darf nicht wieder geschehen und daher machen wir jetzt außenpolitische Maßnahme XYZ (die mit dem ersteren zwar nicht zu tun hat, aber das tut hier nix zur Sache) Das haben doch die Demonstranten nicht erfunden. Die haben sich doch nur darauf bezogen und ihren – nochmal: verkehrten! – Anwurf gg. Israel gemacht.

  14. Gravatar Icon 14 lysis 08. August 2006 um 12:55 Uhr

    Und was hat das bitte mit „Sippenhaft“ zu tun, dass sich der Staat Israel als der Staat aller Juden versteht? Gibt das Kommunisten die Legitimation, ein Denkmal zu schänden, das an die durch die Nazis ermordeten Juden von Thessaloniki erinnert?

  15. Gravatar Icon 15 The_Red_Sparrow 08. August 2006 um 13:11 Uhr

    Und was hat das bitte mit “Sippenhaft” zu tun, dass sich der Staat Israel als der Staat aller Juden versteht?

    Lysis, Du hast die Behauptung aufgestellt, dass die Demonstranten die Juden, ob tot oder lebendig, in „Sippenhaft“ nehmen. Von mir kam der Begriff nicht… Darauf mein Hinweis: Die rekurrieren auf etwas, was der israelische Staat für sich in Anspruch nimmt! Daher ist Deine Behauptung verkehrt. Auch hier kein Wort von Sippenhaft von meiner Seite…daher ist die Frage absurd.

    Gibt das Kommunisten die Legitimation, ein Denkmal zu schänden, das an die durch die Nazis ermordeten Juden von Thessaloniki erinnert?

    Auch du lässt offen, was hier denn nun die „Schändung“ sein soll, unterstellt, man hält das tatsächlich für eine Kritik, aber ich machs mal mit. Die Erklärung oben sagt doch noch:

    Diese Tat der Antiimperialisten von Thessaloniki ehrt das Mahnmal.

    Die haben kein Interesse, die ermordeten Juden zu entehren, sondern israelische Außenpolitik zu kritisieren. Wenn Du jetzt noch sagst:

    Ob ein Holocaust-Denkmal nun als geschändet bezeichnet werden kann, wenn es Gegenstand einer antisemitischen Manifestation geworden ist, aber keine materielle Schäden davon getragen hat, ist eine Frage, die du einem Juristen vorlegen kannst, aber bitte nicht mir. Sie interessiert mich einfach nicht.

    muss ich Dir antworten, dass Du grad den Juristen machst, wenn Du einen Tatbestand an die Handlung der Griechen anlegst GETRENNT von dem tatsächlichen Vorgang und den verfolgten Interessen und Vorsätzen und dann zu dem Schluss kommst: Schändung ( ). Das machen Juristen nämlich ihr Leben lang: Jeden Lebenssachverhalt nach einem Vorurteil, dem Recht, zu sortieren…

  16. Gravatar Icon 16 lysis 08. August 2006 um 16:02 Uhr

    Darauf mein Hinweis: Die rekurrieren auf etwas, was der israelische Staat für sich in Anspruch nimmt!

    Der Staat Israel nimmt für sich in Anspruch, dass alle Juden in der Welt, ob tot oder lebendig, für seine Politik haften? Bitte, merkst du nicht die Frivolität deines Arguments? Das ist, wie wenn ich vor einer Synagoge gegen den Rassismus der Antideutschen demonstriere, weil die Antideutschen sich positiv auf die Juden beziehen! Man muss doch ein Antisemit sein, um solche Schlüsse zu ziehen, merkst du das nicht? Und die griechische KP ist hochgradig antisemitisch, wenn sie vor einem Holocaust-Mahnmal gegen die militärische Selbstverteidigung Israels demonstriert (ob die nun überzogen, gerechtfertigt oder sonst was ist!).

    Antisemiten sind das, rotlackiertes antisemitisches Pack!

  17. Gravatar Icon 17 J.St.James 08. August 2006 um 16:19 Uhr

    Hey lysis,

    kein Bock mehr den Blog vollgeplärt zu bekommen von Antisemiten? Kein Bock mehr sich vor Antisemiten rechtfertigen zu müssen? Lust auf eine gehaltvolle Diskussion?
    Komm doch einfach mal zum ADF, da wo sich Leute „positiv auf die Juden beziehen“.

    Oh warte, vielleicht sollte ich mir da mit der Einladung doch noch mal überlegen.
    Bis dahin viel Spaß mit Red Sparrow!

    Schadenfroh: J.St.James

    P.S.: Ha ha!

  18. Gravatar Icon 18 The_Red_Sparrow 08. August 2006 um 17:20 Uhr

    Der Staat Israel nimmt für sich in Anspruch, dass alle Juden in der Welt, ob tot oder lebendig, für seine Politik haften? Bitte, merkst du nicht die Frivolität deines Arguments?

    Man merkt bei Dir langsam aber sicher, dass Dir das Argument schlicht fehlt, da Du mich schon verkehrt zitieren musst, um Deine bisher nicht bewiesene These irgendwie zu unterfüttern. Ich schrieb nämlich nicht, dass die Juden für die Politik des Staates Israel haften, sondern:

    Die Führer dieses Staates und sicher auch ein großer Teil seiner Untertanen und Fans stellen sich doch hin der Staat aller Juden zu sein, auch und gerade derjenigen, die durch den Holocaust umkamen.

    Später schrieb ich:

    Die rekurrieren auf etwas, was der israelische Staat für sich in Anspruch nimmt!

    Nämlich auf die Ansage israelischer Politiker, dass sie die staatliche Stellvertretung des jüdischen Volkes sind.

    Von daher ist Deine Empörung: Und die griechische KP ist hochgradig antisemitisch, wenn sie vor einem Holocaust-Mahnmal gegen die militärische Selbstverteidigung Israels demonstriert […] Antisemiten sind das, rotlackiertes antisemitisches Pack! immer noch unbewiesen.

    Anhand der Erklärung kann ich auch keine Judenfeindschaft entnehmen. Man muss schon all diese Tatsachen völlig ausblenden, um daraus Antisemitismus herzuleiten, gerade wenn sowas:

    Das Volk von Israel selbst, muss die Barbarei verurteilen, es darf sich nicht am Verbrechen beteiligen, er soll seine Friedensliebenden Stimmen innerhalb und außerhalb Israels verstärken.

    gesagt wird. Ein Antisemit käme zu solchen Überlegungen schlicht nicht. Was soll der sich den Kopf der Feinde zerbrechen!? Die sind schlechte Kritiker des Imperialismus, geschenkt, aber keine Judenfeinde…

  19. Gravatar Icon 19 blattspinat 08. August 2006 um 18:14 Uhr

    „Und die griechische KP ist hochgradig antisemitisch, wenn sie vor einem Holocaust-Mahnmal gegen die militärische Selbstverteidigung Israels demonstriert “

    Mal abgesehen von dem Blödsinn der „Selbstverteidigung“ durch präventive Massenliquidation… checkst Du nicht, dass die KP einfach den Bezug auf die Holocaustopfer für sich reklamieren statt Israel überlassen wollte? Was soll denn dran antisemitisch sein? Die glauben doch ebenfalls an den Holocaust als Messlatte für alles Böse, nur dass sie eben andere Opfer hervorheben. Wo die „Schändung“ denn nun sein soll, würde mich immer noch interessieren.

  20. Gravatar Icon 20 lysis 08. August 2006 um 18:56 Uhr

    Wer es immer noch nicht versteht, dem werde ich es auch nicht erklären können.

  21. Gravatar Icon 21 The_Red_Sparrow 08. August 2006 um 19:10 Uhr

    Dass Du nun den Gremliza zitierst, statt zu argumentieren, wundert mich ehrlich gesagt etwas, aber gut…zitier‘ ich frei Karl Held:

    „Wenn’s Dir zu langweilig (zum argumentieren) ist, dann sin ma gschiedene Leut“

  22. Gravatar Icon 22 greml 08. August 2006 um 19:46 Uhr

    @ J.St.James

    Hallo Schnulli, aus welcher Kita bist du denn entsprungen? Blau-weiss Merkava?

  23. Gravatar Icon 23 torsun 08. August 2006 um 20:10 Uhr

    „Man muss doch ein Antisemit sein, um solche Schlüsse zu ziehen, merkst du das nicht?“

    nee, das merkt er nicht, und das wird er nicht merken, denn:

    „den wahn natürlich niemals erkennt, wer in selbst noch teilt.“ (s.freud)

    da ist jede diskuszion überflüszig.

  24. Gravatar Icon 24 klickklack 08. August 2006 um 20:56 Uhr

    Ihr kommt um die Frage nicht herum, warum diese Leute ausgerechnet an einem Holocaust-Denkmal gegen den Libanon-Krieg demonstriert haben. Die Antwort ist nicht so schwer: Die Opfer der Nazis waren Juden und die Befehlshaber der IDF sind Juden. Da wird also eine ethnische Sippenhaftung aufgemacht.

    Woher willst Du eigentlich wissen, daß Demos nicht immer an diesem Platz vorbeikommen? Du unterstellst doch auf der Grundlage eines fragwürdigen Textes, ohne auch nur recherchiert zu haben ob die Angaben stimmen.

    Und, daß Schändung nichts mit materiellen Schäden zu tun hat, darüber brauchen wir uns nicht zu streiten. Schändung bezieht sich aber auf einen konkreten Akt gegen das Denkmal bzw. dessen was es aussagt. Darein eine antisemitische Handlung zu interpretieren ist das, was vielleicht als peinliche Akton aber wohl kaum als Schändung zu bezeichnen ist.

    Nun zum Antikommunismusvorwurf: Lieber klickklack, ich denke doch, du gehörst zu denen, die es für lächerlich halten, wenn jede Kritik an Israel unbesehen des Antisemitismus geziehen wird. Warum hältst du es dann nicht für genauso lächerlich, wenn jede Kritik an einer Kommunistischen Partei des Antikommunismus bezichtigt wird?

    Vorsicht, vorsicht! Die Frage ist nicht, daß jede Kritik an einer KP des Antikommunismus geziehen wird, sondern die konkrete. Der Vorwurf geht also ins Leere. Genauso wie Du Handlungen interpretierst ohne wirklich zu wissen, ob es wirklich genau so war wie Du es Dir vorstellst oder gerne hättest, wird „die“ KP und wenn Du meinen Kommentar richtig gelesen hättest „die“ PAME einfach mal so des Antisemitismus geziehen, daß Du Dich dabei auf Schumacherischem Niveau bewegst nur am Rande. Du weißt doch im Grunde gar nichts von der Situation vor Ort, sondern verläßt Dich auf Deine Vorurteile, die sich genau so in der gesamten bürgerlichen Presse wiederfinden. Daß Du Zusammenhänge mit dem Denkmal und Israel ziehen kannst als allgemein klar herauszustellendes Wissen im Gegensatz aber dich einfach mal dumm stellst, wenn Diffamierung gegen KommunistInnen als „rotlackierte Faschisten“ ganz im mainstream anstehen, ist wohl kaum als eine Beschäftigung mit Kritik anzusehen. DAS ist nämlich billigster Antikommunismus und beleidigt nicht nur die WiderstandskämpferInnen gegen den griechischen und deutschen Faschismus, sondern übersieht auch, daß es gerade in Griechenland die KP bzw. ELAS war, die vielen „jüdischen“ Menschen das Leben gerettet hat.

  25. Gravatar Icon 25 The_Red_Sparrow 08. August 2006 um 21:48 Uhr

    “Man muss doch ein Antisemit sein, um solche Schlüsse zu ziehen, merkst du das nicht?”

    nee, das merkt er nicht, und das wird er nicht merken, denn:

    “den wahn natürlich niemals erkennt, wer in selbst noch teilt.” (s.freud)

    da ist jede diskuszion überflüszig.

    Ach Torsun, Du bist und bleibst die theoretische Flachpfeife der Antideutschen, den Spruch hast Du früher im KF auch immer gebracht, wenn Du keine Argumente mehr hattest…zumal er total billig zu haben ist! Das kann man wirklich bei allem und jedem bringen, wenn man nur denunzieren will. Ganz easy auch für die Antideutschen anwendbar…woher weißt Du denn, dass Du nicht wahnsinnig bist und wir die Stimme der Vernunft, die bei Dir immer wieder scheitern?! Tja, die blöde Abstraktheit dieses Satzes macht das halt her…ein Argument geht freilich anders, aber schön, dass Du – vielleicht! – mal ein Buch gelesen hast, welches nicht von Säuferei handelt! :-)

  26. Gravatar Icon 26 lysis 09. August 2006 um 1:05 Uhr

    klickklack: Immerhin gestehst du ein, dass das Ganze eine ziemlich peinliche Aktion war. Da ich, wie du richtig sagst, mit den Umständen vor Ort nicht vertraut bin, häng ich mich auch nicht aus dem großen Fenster und nehme deine Kritik an meinem „Schumacherischen“ Jargon mal so hin. Ich bin überhaupt erstaunt, wie viele Wellen ein kleiner Hinweis auf den neuen Text von Café Morgenland zu schlagen vermag.

    Die Leute, deren Beiträge ich zensiert habe, mögen bitte nicht böse sein. Aber die Ebene persönlicher Denunziationen hab ich nunmal gründlich satt. Inhaltlich ist durch meine Moderationspolitik, wie ich denke, nicht viel verloren gegangen. Dafür ist uns aber einiges an Beleidigungen erspart geblieben.

    Meine Einstellung zum ganzen Themenkreis Israel/Libanon wird übrigens durch eine Sentenz von Max Horkheimer ganz gut wiedergegeben:

    Die Aufgabe des Einzelnen ist nicht, große Politik zu machen, sondern sich für eine gute Gesellschaft einzusetzen, statt des gegenwärtigen unmenschlichen Zustandes. Das heißt aber, er sollte nicht sich in erster Linie mit Vietnam, China und de Gaulle beschäftigen, also Politica, an denen er ohnedies nichts ändern kann, sondern sich um die Verbesserung der Krankenhäuser, der Gerichte, der Gefängnisse kümmern und schließlich um die Beseitigung des Hungers auf der Erde. (MH 14, 365)

    Wenn ihr über Weltpolitik diskutieren wollt, dann gibt es genügend andere Webseiten, um das zu tun. Hier, auf diesem Blog, möchte ich mich vor allem mit Rassismus, Nationalismus, Homophobie und bürgerlicher Gesellschaft auseinandersetzen. Die Kommentierung von Kriegen und militärischen Konflikten gehört nicht zu meinen Interessen, zumal ich darauf nicht den geringsten Einfluss habe.

  27. Gravatar Icon 27 torsun 09. August 2006 um 8:47 Uhr

    „den Spruch hast Du früher im KF auch immer gebracht, wenn Du keine Argumente mehr hattest…“

    du irrst, das war meine signatur.

    „woher weißt Du denn, dass Du nicht wahnsinnig bist und wir die Stimme der Vernunft, die bei Dir immer wieder scheitern?“

    das wiederum weisz ich alleine schon wegen meiner aktuellen signatur:

    „“ich bin mir sicher, dass ich nicht gaga bin. so bleibt nur die andere option: die anderen sind es. ich sage das ohne jeden zweifel und ich kann es in jedem einzelnen fall belegen.“ (henryk m. broder)
    :d

    prost,
    torsun

  28. Gravatar Icon 28 RBR 09. August 2006 um 10:31 Uhr

    “”ich bin mir sicher, dass ich nicht gaga bin. so bleibt nur die andere option: die anderen sind es. ich sage das ohne jeden zweifel und ich kann es in jedem einzelnen fall belegen.” (henryk m. broder)

    Der Spruch von Broder ist sogar noch ne Spur absurder als der von Siggi Freud. Denn hier wird ja die Behauptung aufgestellt, er selbst sei nicht „gaga“. Und was wird als Argument eingeführt? Er selbst! Denn er ist sich „sicher“. Folglich sind behauptende und beweisende Instanz die gleiche Person…tautologischer gehts gar nicht. Aber was kümmert den Broder schon Logik, solange er die anderen als bescheuert denunzieren kann…und darin wiederum sind Broder und Torsun wieder identisch!

  29. Gravatar Icon 29 Lathandir 09. August 2006 um 12:24 Uhr

    Tja, Torsun. Wie wäre es denn mal, wenn Du Dich, anstatt schöne „schlaue“ Sprüche abzugeben, mit einer Antwort auf unsere Kritik an Dir beschäftigst, die noch auf deinem Blog offen ist. Sind da die Argumente ausgegangen? Hast natürlich wenig Zeit dich inhaltlich mit so etwas auseinander zu setzen. Naja, FÜR Israel zu schreien ist natürlich leichter, als dann das Schreien auch noch begründen zu können.

  30. Gravatar Icon 30 nachdenklich 09. August 2006 um 16:34 Uhr

    Trotzdem verstehe ich (noch) nicht, warum sich die griechischen KPler nicht z.B. die israelische Botschaft oder den Sitz einer pro-israelischen Vereinigung als Ziel für die Aktion ausgesucht haben. Ausgerechnet ein Mahnmal zu wählen gehört, meiner Meinung nach, auf jeden Fall kritisiert. Dass ich damit (scheinbar) einer Meinung mit CM bin, ist mir ziemlich egal.

    Andererseits weiß ich auch nicht, wie emanzipatorisch die griechische KP ist, was ich noch nachforschen werde.

  31. Gravatar Icon 31 fuggzur 09. August 2006 um 18:07 Uhr

    Man, weil sie sich positiv (!) auf die Opfer des Holocaust beziehen und – ihrer Meinung nach – neue Opfer von Massenmord und Rassenhass präsentieren und ehren wollten. Das zu kritiseiren ist ja ok, aber checkt es halt erst mal!

  32. Gravatar Icon 32 lysis 09. August 2006 um 21:03 Uhr

    Blödsinn, dahinter steckt derselbe ekelhafte, antisemitische Antiimp-Spruch wie überall auf der Welt: „Die Juden tun mit den Palästinensern/Libanesen jetzt dasselbe, was die Nazis mit den Juden getan haben.“ Diesen Spruch kennt ein Chàvez genauso gut wie die griechische KP oder ein x-beliebiger deutscher Judenhasser. Meinetwegen könnt ihr euch die „revolutionären Bewegungen“ der Welt weiter schönsaufen. Aber nur um den Preis, dass ihr deren zunehmender Regression tatenlos zuseht. Und dazu bin ich ehrlich gesagt nicht bereit.

  33. Gravatar Icon 33 nachdenklich 09. August 2006 um 21:54 Uhr

    Chavez benutzt aber die Selbe Metapher wie Du, lysis:

    Once again, the mask has fallen from the Satanic imperialistic face of the U.S. They used their veto to prevent the Security Council from activating the mechanism of the U.N. in order to put an end to this aggression.

    Aber trotzdem würde ich sagen, dass es von Chavez Vergleichen, die oft sehr bildreich sind, zur Mahnmalsschändung noch ein recht großer Schritt ist.
    Im von Dir verlinkten Text ist auch ein echter Brüller-Vergleich drin:

    The U.S. is „Like Count Dracula – Always in Search of Petrol and Blood“

  34. Gravatar Icon 34 lysis 09. August 2006 um 22:17 Uhr

    nachdenklich: „When the masks fall …“ ist die Überschrift des CM-Textes.

  35. Gravatar Icon 35 anti-thomas 10. August 2006 um 1:46 Uhr

    Memris Märchen von 1000&einer Nacht verlinken – was soll das denn?

  36. Gravatar Icon 36 klickklack 10. August 2006 um 1:46 Uhr

    lysis – eigentlich wollt ich nichts mehr schreiben, nachdem Du wenigstens ansatzweise so was wie ein Überdenken pauschaler Verurteilungen ohne Sachkenntnis zu erkennen gegeben hast. Leider war das offensichtlich ein Irrtum wie sich jetzt wieder deutlich aus Deinen wenig geistreichen Kommentaren ergibt.

    Die Verwunderung über die Reaktionen auf das Pamphlet von Cafe Morgenland hingegen finde ich erstaunlich. Du berichtest ja nicht einfach, sondern machst dir die Darstellung ja auch noch zu eigen und unterstreichst die Anschuldigungen auch noch mit billigem Antikommunismus (und jetzt tu nicht so erstaunt – Du weisst genau, dass das Wort von den „rotlackierten Faschisten“ von Schumacher in die Welt gesetzt wurde, um Hetze gegen Links zu betreiben). Wenn es gegen den Islam geht kommt ja auch gleich eine ganze unreflektierte Kanonade, die übrigens schon lange nichts mehr mit Religionskritik zu tun hat.

    Finde es immer noch und wieder erstaunlich, wie ohne Wissen um die genaue Situation eine Unterstellung nach der anderen als Wahrheit verkündet wird. Woher willst Du wissen, dass „dahinter…derselbe ekelhafte, antisemitische Antiimp-Spruch wie überall auf der Welt“ steckt.
    Wenn Du unbedingt den Schumacher von Blogsport geben willst versuch dich doch einfach mal an argumentativer Technik, ist gar nicht so schwer. Der Begriff der „Schändung“ ist nämlich dermaßen daneben, das fällt Dir wahrscheinlich nur einfach nicht mehr auf, weil Du allein auf Reizworte mit nachfolgender Pauschalisierung ansprichst und damit den fehlenden Kontakt zum politischen Aktivismus suchst.
    Und tu Dir doch mal selber einen Gefallen und versuch Dich nicht ständig moralisch zu erhöhen indem Du mal wieder ein Horkheimer-Zitat gegoogelt und zum Besten gegeben hast. Das ist ehrlich gesagt kein Ersatz für Argumentation.

  37. Gravatar Icon 37 lysis 10. August 2006 um 3:15 Uhr

    entschuldigt, ich fahre jetzt für zwei wochen weg und werde nur noch sporadisch ins internet kommen. dein letzter kommentar, lieber klickklack, ist mir aufgrund der inhaltslosen holzereien aber ehrlich gesagt auch keine lange antwort wert.

    vielleicht noch das, weil es dir so ein herzensanliegen ist: es ist mir egal, wer den begriff „rotlackiert“ zu welchem zweck zuerst gebraucht hat. das sagt nämlich über meine zwecke überhaupt nichts aus. den vorwurf des antikommunismus verbitt ich mir genauso, wie du dir den vorwurf des antisemitismus verbitten dürftest, wenn du das israelische vorgehen im libanon oder die besatzungspolitik in den 1967 eroberten gebieten kritisierst!

    in wirklichkeit ist es der versuch einer ehrenrettung des kommunismus, wenn ich die mahnmalsschänder als rotlackierte antisemiten bezeichne. denn das unterstellt ja, dass sie „im kern“ gerade keine kommunisten seien, weil sie nur den sozialismus der dummen kerle praktizieren.

  38. Gravatar Icon 38 ascetonym 18. August 2006 um 9:46 Uhr
  1. 1 Wenn die Masken fallen… // X-Berg.de Pingback am 09. August 2006 um 22:57 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.