Aussetzer

Frag mich gerade, ob es in der Jungle World Redakteure gibt, die Texte auf ihren Sinn Korrektur lesen. Bei sowas kommen mir da ernsthafte Zweifel:

Ob es so schlau war, ein Gnadengesuch an den Bundespräsidenten zu stellen, dann aber in einem Brief zu fordern, die »abstürzenden großen Gesellschaftsbereiche den chauvinistischen ›Rettern‹« zu entreißen, ist fraglich. Ist Horst Köhler als ehemaliger Präsident des Internationalen Währungsfonds nicht auch einer jener »chauvinistischen Retter«?

Kann nicht mal jemand Stefan Wirner die Bedeutung des Wortes „Chauvinismus“ erklären? Das ist doch wirklich nur noch peinlich!


8 Antworten auf „Aussetzer“


  1. Gravatar Icon 1 Corto 08. März 2007 um 0:00 Uhr

    ja, es ist wirklich erbärmlich was die zum Teil drucken. Schade, eine lesbare (von gut will ich ja gar nicht reden) linke Tages.-oder Wochenzeitung würde mich aus den Fängen der Süddeutschen oder der FAZ befreien. Sollte eigentlich ja nicht zu viel verlangt sein:d

  2. Gravatar Icon 2 yahya 08. März 2007 um 0:17 Uhr

    Es verdient vielleicht Erwähnung, dass Klar das Gnadengesuch nicht an Köhlers Hotte gestellt hat, sondern bereits an seinen Vorgänger Johannes Rau. Etwas Recherche (oder auch nur Grundwissen) wäre beizeiten auch nicht verkehrt.

  3. Gravatar Icon 3 anton 08. März 2007 um 1:04 Uhr

    Mitschnitt einer Radio-Sendung zum Thema: Begnadigungsdebatte um die letzten RAF-Terroristen

  4. Gravatar Icon 4 garantiert nicht unkultur 08. März 2007 um 12:50 Uhr

    Hä? Kommunikationswirrwarr total – was ist jetzt die Kritik an Wirner? M.E. geht schon aus dem Text von Christian Klar nicht hervor, wen er als „chauvinistischen Retter“ bezeichnet und was Klar genau meint. Wirner gibt den Satz als indirektes Zitat wider und fragt dann weiter, wen Klar gemeint haben könnte. Insofern müßte Christian Klar sich fragen lassen, was er unter Chauvinismus versteht.

  5. Gravatar Icon 5 lysis 08. März 2007 um 13:54 Uhr

    O nee, wenn du wissen willst, was Chauvinismus ist, dann frag einfach ein Wörterbuch und belästige gebildetere Zeitgenossen wie den Klar nicht damit.

  6. Gravatar Icon 6 Pupi 16. März 2007 um 16:11 Uhr

    Und wen hat Klar gemeint? Wer sind die chauvinistischen Retter?

  7. Gravatar Icon 7 lysis 17. März 2007 um 8:00 Uhr

    Zum Beispiel Franz Schönhuber, Jörg Haider und Jean-Marie Le Pen — also Leute, die als Reaktion auf die Verelendung der Arbeiterklasse Nationalismus und Rassismus predigen („Deutschland den Deutschen!“). Ganz sicher aber nicht der Präsident des Internationalen Währungsfonds!

  8. Gravatar Icon 8 bigmouth 17. März 2007 um 18:20 Uhr

    wenn man den satz vorher mit zitiert

    Die propagandistische Vorarbeit leisten dabei Regierungen und große professionelle PR-Agenturen, die Ideologien verbreiten, mit denen alles verherrlicht wird, was den Menschen darauf reduziert, benutzt zu werden.

    Trotzdem gilt hier ebenso: „Das geht anders“. Wo sollte sonst die Kraft zu kämpfen herkommen? Die spezielle Sache dürfte sein, dass die in Europa ökonomisch gerade abstürzenden großen Gesellschaftsbereiche den chauvinistischen „Rettern“ entrissen werden.

    dann isses eifnach nich so Klar, was eben dieser damit sagen möchte. kann gut sein, dass Klar chauvinismus tatsächlich als doofes schlagwort benutzt – hat ja eine große tradition in der RAF, auch alles faschistisch zu nennen, wozu man im gegensatz steht

    dass Klar da von „geschichtlicher reife“ schwätzt, ist auch nich gerade klug

    übrigens muss man der jungle zu gute halten, dass sie mittlerweiele auch einen wesentlich besseren text zum thema veröffentlicht hat. und der bruhntext taugt zumindest zur belustigung

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.