PAUSED (in eigener Sache)

Komisch, jetzt wo ich wieder etwas mehr Zeit hätte, hab ich die Lust am Bloggen verloren. Wahrscheinlich weil die Prokrastinations-Funktion von Blogs für mich gerade komplett entfallen ist. :) Ich werde aber hoffentlich noch auf fqueer ab und zu weiterbloggen. Hier ist allerdings erst mal Schicht im Schacht, es sei denn, die Lust kehrt in den nächsten Monaten unverhofft zurück.

Ich denke aber auch, dass ich mich jetzt lang genug mit Postantideutschen und ähnlichen Idioten auseinandergesetzt habe. Mit diesem Thema soll jetzt ebenfalls erst mal Schluss sein. Leute, sterbt einfach blöd, ich muss mich nicht mit jedem rassistischen KONKRET- und revisionistischen Jungle-World-Artikel auseinandersetzen — obwohl, oder gerade weil, die Kette dort einfach nicht abreißt!

Mein Traum, dass sich jenseits von Antiimp und AntiD eine wahrnehmbare emanzipatorische Strömung entwickeln könnte, lässt sich nicht verwirklichen, indem man sich immer wieder an diesen feindlichen (und gleichermaßen regredierten) Brüdern im Geiste abarbeitet.1 Vielleicht ist es ja besser, sie einfach zu ignorieren. Und genau das will ich ab jetzt versuchen.

Da das Zeitalter der Anti-Terror-Kriege spätestens 2008 mit dem schmachvollen Rückzug der USA aus dem Irak beendet sein wird, sollte sich das Thema bis dahin sowieso von selbst erledigt haben. Vielleicht lässt sich ja dann wieder von radikaler Gesellschaftskritik reden, statt dass sich auf den Hund gekommene „Linke“ zum Fan irgendwelcher beschissenen Nationen und ihrer politischen Führer machen!

  1. Ja, ich weiß, dass die Antiimps als Objekt der Kritik in meinem Blog viel zu kurz kamen; aber sich mit denen auseinanderzusetzen ist wie Eulen nach Athen tragen. [zurück]

19 Antworten auf „PAUSED (in eigener Sache)“


  1. Gravatar Icon 1 Corto 20. März 2007 um 15:38 Uhr

    Find ich schade, ich hab hier immer gerne gelesen. Aber vielleicht kommt die Lust ja tatsächlich wieder. Bis dann! Lass es dir gut gehen…

  2. Gravatar Icon 2 kulinaria katastrophalia 20. März 2007 um 16:14 Uhr

    Aah! Dir fehlt einfach was Gutes zu Essen — dann flutscht es nur so :d

    p.s.
    Schätzungsweise wird die Blogabstinenz vier Wochen dauern :o

  3. Gravatar Icon 3 classless 20. März 2007 um 16:48 Uhr

    Die Idee ist nicht schlecht, das mit dem Abarbeiten zu lassen. Aber deswegen nicht mehr zu bloggen, finde ich seltsam – es könnte doch endlich mal ums Vernachlässigte gehen. Ich wäre gespannt.

  4. Gravatar Icon 4 kapsler hauser 20. März 2007 um 17:11 Uhr

    bin auch für weiterschreiben!

  5. Gravatar Icon 5 rosi 20. März 2007 um 18:28 Uhr

    :x Weitermachen bitte. :x

  6. Gravatar Icon 6 bikepunk 089 20. März 2007 um 18:29 Uhr

    Ich habe hier die Sachen, die nicht in die Rubrik „sich an antideutschen abarbeiten“ fallen immer am liebsten gelesen.
    So wichtig es ist, bestimmte antideutsche Positionen zu dissen – die interessanteren Sachen schreiben sich wahrscheinlich eher nicht über Themen, die einem/r in bescheuerten Debatten aufgezwungen werden.

  7. Gravatar Icon 7 fraggle 20. März 2007 um 19:31 Uhr

    Krasse Ansage, dass „das Zeitalter der Anti-Terror-Kriege spätestens 2008 mit dem schmachvollen Rückzug der USA aus dem Irak beendet sein wird“. Glaubst Du das wirklich? Die Zeit imperialistischer Terror-Kriege ist natürlich auf keinen Fall vorbei, da gabs auch nie eine Pause. Und dass Kriege nicht mehr mit „Terror“ begründet werden – wo gibts da einen Hinweis drauf? Zumindest in EU-Land ist der Anti-Terror-Terror erst noch richtig im Kommen.

  8. Gravatar Icon 8 ubik 20. März 2007 um 21:28 Uhr

    Ich kann es nachvollziehen, das keine lust mehr auf bloggen haben meine ich.

    Dabei haben wir fqueer doch gerade gestartet…

  9. Gravatar Icon 9 Ulli 21. März 2007 um 0:45 Uhr

    ach – schade. eines der wenigen blogs, die ich echt gern und mit interesse lese.
    bitte weitermachen …
    war das nicht eh so, dass das mit der abstinenz nicht hinhaut? ;-)
    lg ulli

  10. Gravatar Icon 10 Schatten.kontrastieren 21. März 2007 um 2:07 Uhr

    Nein, nicht aufhören *fleh*

  11. Gravatar Icon 11 garantiert nicht unkultur 21. März 2007 um 12:01 Uhr

    Die Blogosphäre wird ein weiteres Stück uninteressanter ohne die Beiträge von Lysis. Zugegeben: inhaltlich war ich zumeist nicht einverstanden mit Beiträgen auf diesem Blog (und vice versa). Die Diskussionen waren aber auf jeden Fall interessant und haben unter Umständen auch bei mir gelegentlich ein Umdenken bewirkt. Im Kleinkrieg der Blogosphäre mit mehr Fronten als im libanesichen Bürgerkrieg und täglich wechselnden Koalitionen hatte Lysis einen Standpunkt jenseits von schlimmer Gruppenpolitik. Nur die Flausen mit dem Konstrukt der „Post-Antideutschen“ konnte man ihm bis zum Schluss nicht austreiben, aber es besteht ja noch Hoffnung für die Zukunft. So denn: Show must go on.

  12. Gravatar Icon 12 jagila 22. März 2007 um 18:08 Uhr

    schade, als jungle-leser fand ich das hier und auch mpunkt immer ein gutes korrektiv.

  13. Gravatar Icon 13 elser 22. März 2007 um 19:02 Uhr

    Schade schade, aber lysis kanns sowieso nicht lange lassen, wetten!?!

  14. Gravatar Icon 14 kranich05 23. März 2007 um 17:49 Uhr

    Auch ich sage „schade“.
    Es fehlt etwas.
    Auch ich hoffe, daß Dich die Bloggerlust und -laune wieder packen.

  15. Gravatar Icon 15 preismeier 24. März 2007 um 18:47 Uhr

    Vielleicht lässt lysis sich ja so „locken“ :-)

    Kennst du diesen Konkret-Artikel von Ralf Schröder: No pasaran? Du hast dich ja lange genug mit dem Blatt und der anti-islamischen Säulenheiligen auseinandergesetzt. Hatte der Schröder hier nur einen lichten Moment oder was ist da los in dieser Szene? Dass bei den „Gestrandeten“ angesichts dieses Textes nur wenig Freude aufkommen dürfte, ist ja wohl klar.

  16. Gravatar Icon 16 Nemesis 25. März 2007 um 2:58 Uhr

    Ist ja schön und gut was Schröder schreibt, aber trotzdem werd ich aus dem Typen nicht schlau. Ist er neulich nicht sogar konvertiert? Oder hab ich das falsch verstanden?

  17. Gravatar Icon 17 preismeier 25. März 2007 um 12:49 Uhr

    Keine Ahnung, dieses Gerücht bezog sich m.W.auf R.Fischer.

    Viel bemerkenswerter (neben dem Artikel selbst) ist allemal die „Geschmeidigkeit“, mit der einige Protagonisten dieses Milieus die Fronten wechseln. Dem bei ascetonym ausgegrabenen Schröder-Zitat von 2004 zufolge war doch davon auszugehen, dass sich da Freunde fürs Leben gefunden haben. Naja, scheint wohl eine schnelllebige Zeit zu sein. Da muss man im Dienste der guten Sache wohl mal über den eigenen Schatten springen … :-)

  18. Gravatar Icon 18 Nemesis 29. März 2007 um 0:48 Uhr

    Oh das war eine Verwechslung.

  1. 1 “Intellektuelle Ballermänner” // ascetonym.blogsport.de Pingback am 24. März 2007 um 14:16 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.