Die Anti-G8-Boykottbewegung

Kritik an der Anti-Globalisierungsbewegung mit Adorno im Tornister ist „in“. Das hat jetzt sogar der Spiegel entdeckt.


3 Antworten auf „Die Anti-G8-Boykottbewegung“


  1. Gravatar Icon 1 classless 14. Mai 2007 um 11:44 Uhr

    Erst ging mir die G8-Mobilisierung auf die Nerven. Dann ging mir die immer selbstgefälligere und mechanische Kritik auf die Nerven. Dann ging mir noch mehr auf die Nerven, als letzte Woche allenthalben Leute wie Reinhard Mohr Geistesgrößen wie Jan Delay verwendeten, um damit die ganze Globalisierungskritik zu disqualifizieren. Aber daß du jetzt den Umstand, daß sogar Reinhard Mohrs sich vage an das Wort „Fetisch“ erinnert, gegen diejenigen wendest, die die Mobilisierung kritisieren, ist irgendwie das Sahnehäubchen.

    Kann es sein, daß wir alle Urlaub brauchen?

  2. Gravatar Icon 2 bikepunk 089 14. Mai 2007 um 12:50 Uhr

    Da hat aber einer ziemlich wenig Adorno, und ziemlich viele Auslassungen im Tornistor.
    Zur Abwechslung werden die „guten“ Globalisierungskritiker_innen als Beweis für die Blödheit aller anderen hergenommen, anstatt wie sonst immer gegen die „bösen“ ausgespielt zu werden.
    Politisch sind die Distanzierungsforderungen, die zur Zeit die Runde machen, gefährlicher als so eine Disse.

  3. Gravatar Icon 3 unkultur 14. Mai 2007 um 23:52 Uhr

    Logger machen und das hier lesen bzgl. der Anti-G8-Proteste:
    http://www.titanic-magazin.de/newsticker.html

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.