Voices for Impeachment: Gore Vidal

Gore Vidal selbst bezeichnet sich gerne als das „schwarze Schaf“ in der Gore-Dynastie, womit nicht nur seine radikale Kritik an den politischen Verhältnissen der USA gemeint ist, sondern auch seine unverblümt gelebte und in Büchern geschilderte Homosexualität. Vidal gilt als einer der vielseitigsten und intelligentesten amerikanischen Schriftsteller. Seine humorvollen Gedanken und seine sarkastische Scharfzüngigkeit sind berüchtigt.

Interview mit Gore Vidal in der WELT.1

  1. Die erste Interview-Frage fehlt. Sie lautet: „Als Autor historischer Romane kennen Sie sich mit dem Imperium aus. Welche Bedeutung hat das Scheitern im Irak für die amerikanische Geschichte?“ [zurück]

4 Antworten auf „Voices for Impeachment: Gore Vidal“


  1. Gravatar Icon 1 narodnik 16. Mai 2007 um 19:45 Uhr

    Naja, netter alter Mann. Nur mit kategorialer Kritik am Kapitalverhältnis hat das eher wenig zu tun. Ich will aber nicht abstreiten das Bonzenkritik okay sein kann; wenn Amis Amis kritisieren ist das schon richtig.

    Nur ist die Welt halt noch ein bisschen mehr als „Halliburton“, „Bush“ und „Cheney“.

  2. Gravatar Icon 2 lysis 16. Mai 2007 um 19:59 Uhr

    Ich habe nie behauptet, dass Gore Vidal ein Kommunist ist! Aber mein politischer Gegner ist er auch nicht gerade.

  3. Gravatar Icon 3 Neoprene 16. Mai 2007 um 23:10 Uhr

    Hätte ich auch gesagt. Es gibt ja nicht (mehr?) so viele bekannte Literaten in den USA, für die *beide* Parteien nur die zwei Flügel der *einen* Partei der amerikanischen Bourgeosie sind. Das finde ich eminent symphatisch.

  1. 1 Only hetero and homo acts | f*cking queers Pingback am 29. August 2007 um 2:06 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.