nach nöten nördlich

Blond und blauäugig — so stellt sich die Bundesregierung die deutschen Madeln und Buam vor. Man fragt sich glatt, ob die Kampagne nicht eigentlich für die „Aufnordung Deutschlands“ werben will. Für Deutschland selber tut sie es ja schon:

Für Paul. Von DeutschlandFür Philip. Von DeutschlandFür Saskia. Von Deutschland


7 Antworten auf „nach nöten nördlich“


  1. Gravatar Icon 1 schatten.kontrastieren 01. Oktober 2007 um 21:39 Uhr

    Vielleicht sollte man die Plakate mal mit Arbeitslosen machen? (…Arbeitsgesellschaft ist schon scheiße). Aber auch hier scheint wieder zu gelten: „Der Staat interessiert sich weder für die Frau noch für den Mann aus der Unterschicht. Er interessiert sich für ihre Kinder. Die will er für das haben, was er sich unter Zukunft vorstellt.“ (Georg Seeßlen, http://jungle-world.com/seiten/2006/43/8698.php)

  2. Gravatar Icon 2 kommentar 02. Oktober 2007 um 11:48 Uhr

    „Gemeinschaft der Generationen“ ist auch mal wieder ein gruseliger Name fuer ein gruseliges Konzept. Und die Bebilderung macht, wie du ja sagt, schonmal nett deutlich, wer zu dieser „Gemeinschaft“ dazugehoert…

    aber auch aus gender-Perspektive ist das mal wieder sehr offenbarend: waehrend Philip, wie sich das gehoert, schaffen geht, und sogar der kleine Paul auf dem Bild aktiv ist (naja, zum schaffen ist der noch zu klein… noch. das kommt bestimmt dann als naechste kampagne „von paul, fuer deutschland“ oder so), bleibt der lieben Saskia nichts anderes als huebsch auszusehen und in die kamera zu blicken. reicht ja auch. ist ja schlieszlich n maedchen und so.

    naja, dass das inhaltlich auch bloedsinn ist, muss man ja nicht weiter ausfuehren. aber eigentlich waere eine bildunterschrift, die die logik dahinter explizit macht auch schoen:
    „fuer philip. von deutschland. denn wenn alle MEHR arbeiten, ist automatisch MEHR arbeit fuer philip da. ist doch ganz klar.“

  3. Gravatar Icon 3 sebastian 02. Oktober 2007 um 16:02 Uhr

    für ein eindeutiges urteil finde ich 3 bilder zu wenig. eine tendenz ist erkennbar.

    außerdem hab ich diese kampagne noch nirgendwo gesehen.
    gibts noch mehr bilder?

  4. Gravatar Icon 4 fabbal 02. Oktober 2007 um 18:23 Uhr

    in hamburg strahlen dir die jungs und mädels an fast jeder u-bahnhaltestelle gesehen. sehr schön.
    paul tut mir echt leid der hat noch das meiste vor sich.

  5. Gravatar Icon 5 Jan 02. Oktober 2007 um 19:13 Uhr

    So so, der Beitrag „Deutschlands“ zur Zukunft dieser (wohl repräsentativ sein sollenden) Leute ist also eine Erhöhung des Renteneintrittsalters. Bei stark gekürzter gesetzlicher Rente versteht sich. Was für Kampagnen können wir in Zukunft wohl erwarten? Vielleicht vom Verteidigungsministerium: „Wir schiessen Sie ab. Unser Beitrag zu Ihrem Pauschalurlaub.“

    Neben einigem anderen scheint auch der Ironiedetektor dieser Regierung nicht zu funktionieren.

  1. 1 Enttarnt | Herbst in der Seele Pingback am 02. Oktober 2007 um 13:46 Uhr
  2. 2 blogsport.de Pingback am 02. Oktober 2007 um 17:39 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.