geht doch nach österreich!

gar nicht schlau: die gruppe morgenthau (danke, subwave, für sowas hätte ich den nerv nicht mehr!)


2 Antworten auf „geht doch nach österreich!“


  1. Gravatar Icon 1 abdel kader 19. Januar 2008 um 5:42 Uhr

    Wem es wirklich um die Einzelnen ginge, der forderte, wohlwissend wie naiv und hilflos eine Parole vor den Verhältnissen versagt, aber doch ganz wohlgemut Diskos mit integriertem und weit beworbenem Darkroom für Ramallah und nicht Moscheen für Frankfurt.

    Diese Reichianer…

    Es gibt auch in Ramallah Bars und Diskos, die auch nach dem Wahlssieg der Hamas nicht geschlossen wurden (For the Palestinians, disco’s last days?).
    Man kann sogar in einem Phase 2-Artikel darüber lesen
    (…)dass gerade in Bir Zeit in massiver Anzahl StudentInnen und DozentInnen anzutreffen sind, die IslamistInnen nicht nur offen kritisieren, sich freizügig kleiden und ihre Abende in den Diskotheken Ramallahs verbringen, sondern auch im regelmäßigen Austausch mit Israelis stehen.
    (…)
    Ein Spaziergang in Ramallah reicht aus, um festzustellen, dass zumindest im Stadtbild die Säkularen dominieren, auch die Hamas kann nicht verhindern, dass es zahlreiche Frauen gibt, die in Spagettitops und geschminkt durch die Gegend laufen und sich im örtlichen Kino amerikanische Spielfilme ansehen oder in den Kneipen und Cafes sitzen, sofern sie es sich noch leisten können.

  2. Gravatar Icon 2 andreas 19. Januar 2008 um 13:06 Uhr

    ein volk zum „antisemitischen mörderkollektiv“ zu erklären, ist wohl eine methode, es zum abschuss freizugeben.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.