Zucht und Integration

Der Begriff Integration ist somit eine Möglichkeit für Mehrheitsdeutsche, die Spaltung zwischen „Wir“ und „Sie“ zu vertiefen, anstatt diese zu verkleinern; er wird immer wieder als eine Form der Züchtigung benutzt (du stehst unter uns), als eine Form des Othering (du wirst niemals einer von uns sein) und als ein effektives Werkzeug der politischen Rhetorik, eben weil es nicht messbar, undefinierbar und unerreichbar ist.

—Jennifer Petzen, „Wer liegt oben? Türkische und deutsche Maskulinitäten in der schwulen Szene“. In: Ifade (Hrsg.), Insider — Outsider : Bilder, ethnisierte Räume und Partizipation im Migrationsprozess (Bielefeld : transcript, 2005), 167 f.


7 Antworten auf „Zucht und Integration“


  1. Gravatar Icon 1 Schatten.kontrastieren 22. Mai 2008 um 18:25 Uhr

    Das Begriffspaar von Integration und Ausgrenzung muss ja aber nicht zwangsläufig so einseitig auf individuelle Anpassung an die ausgrenzenden Verhältnisse ausgelegt verwendet werden. Aber stimmt schon das das im Mainstreamdiskurs i.d.R. so verwendet wird, meist sogar noch auf einen undynamischen Zustand beschränkt. Anstatt Ausgrenzungsprozesse als Prozesse zu untersuchen wird dann den von Ausgrenzung Betroffenen das auch noch im Sinne eines ‚blaming the victim‘ als mystifiztierter Zustand selbst zugeschrieben. Anstatt die Frage nach gesellschaftlichen Machtverhältnissen zu stellen wird dann einfach Anpassung an die ausgrenzenden Verhältnisse als Selbstzweck ohne die Frage nach der konkreten Beschaffenheit dieser Verhältnisse zu stellen gefordert.

  2. Gravatar Icon 2 Randnotiz 22. Mai 2008 um 23:03 Uhr

    Gremliza spinnt mal wieder:

    «Daß die Welt ein antisemitischer Ort ist, liegt, sagt der Antisemit, an den Juden. Und was er da ausnahmsweise hat, ist: recht. Tatsächlich resultiert sein allgegenwärtiger Haß aus der erlebten Überlegenheit seines durch Jahrtausende unfreiwilliger Welterfahrung zur geistigen und materiellen Elite erwachsenen Feindes.»

  3. Gravatar Icon 3 lysis 22. Mai 2008 um 23:11 Uhr

    Alt und OT.

  4. Gravatar Icon 4 Randnotiz 23. Mai 2008 um 0:36 Uhr

    Das ist aus dem aktuellen Heft.
    OT ja. Aber dich interessiert sowas idR.

  5. Gravatar Icon 5 lysis 23. Mai 2008 um 10:28 Uhr

    OK, kann sein, aber ich meine doch, etwas ähnlich Blödes von ihm schon mal gelesen zu haben.

  6. Gravatar Icon 6 Greml 23. Mai 2008 um 13:41 Uhr

    Lysis hat völlig Recht. Das besagte Zitat taucht bereits im Editorial der Konkret 08/2006 auf: Israels Krieg – Hermann L. Gremliza über den jüngsten Versuch der Staatengemeinschaft, ihre Judenfrage zu lösen.

    @ Randnotiz

    Schau mal in deinen Blog-Filter

  7. Gravatar Icon 7 Savo Vasic 23. Mai 2008 um 19:02 Uhr

    @Randnotiz: Kannst Du, auch wenn offenbar offtopic, kurz Deine Kritik daran formulieren?

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.