Brodaganda 2

Der von Helmut Markwort gekrönte Börne-Preisträger Henryk M. Broder kann es offenbar nicht ertragen, dass Kölner Antifaschisten den „Anti-Islamisierungskongress“ der vereinigten europäischen Rechten sabotiert haben. Und so wird er ausfällig. Highlight seiner Holzerei auf der Achse der Blöden ist die Titulierung der Antifa als „alternative SA“. Immerhin, damit hat er von den Rechten jetzt sogar die Sprache übernommen!


5 Antworten auf „Brodaganda 2“


  1. Gravatar Icon 1 Blimp 21. September 2008 um 20:01 Uhr

    Na wie erwartet wieder das übliche, unapetitliche Bäuerchen vom Bröderchen. Aber habe bitte Verständnis. Wenn Männer älter werden haben sie ihre Absonderungen nicht mehr so unter Kontrolle.

    Oh Gott bewahre mich wie das HB-Mänchen zu werden.

  2. Gravatar Icon 2 Brodaganda 22. September 2008 um 10:46 Uhr

    Broder hat es schon schwer: die Braunen sind seine natürlichen Verbündeten im Kampf gegen die Islamisierung, aber er kann sich nicht richtig zu ihnen bekennen. Das wäre insbesondere nach der (später zurückgenommenen) Einladung des Holocoust-Leugners Nick Griffin nicht gesellschaftsfähig. So eiert er halt rum, verharmlost und lenkt vom Thema ab – das ist das, was ihm noch bleibt.

    Ich habe ein paar Zitate auch in einem Beitrag nebeneinandergestellt:
    http://brodaganda.wordpress.com/2008/09/21/toleranz-experten-unter-sich/

  3. Gravatar Icon 3 andreas 22. September 2008 um 19:47 Uhr

    vielleicht kann sich der retter des abendlands dieses falls annehmen:http://www.shortnews.de/start.cfm?id=728118

  1. 1 Braune Irrfahrten, “ultralinker Bodensatz” & lustige Vergleiche… « Moppelkotze::Blog Pingback am 21. September 2008 um 19:21 Uhr
  2. 2 starblog Trackback am 23. September 2008 um 7:32 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.