Kulturkampffeminismus und Gender-Backlash

Ein Topos, der in den Antimigrationsdebatten der letzten Jahre massiv ausgebeutet wurde, war das Thema Geschlechterverhältnisse. Ein Sammelband mit dem Titel Mann wird man, der noch für diesen Monat angekündigt ist, verspricht geistiges Rüstzeug gegen die rechtspopulistische Mobilisierung im Namen des Feminismus:

Junge muslimische Männer sind die neuen Sündenböcke in den westlichen Gesellschaften — sie werden dämonisiert und sensationalisiert. Das seit dem „11. September“ gesteigerte Interesse an muslimisch-migrantischen Geschlechterbeziehungen gilt vornehmlich dem Stereotyp des „aggressiven und patriarchalen Migranten“. Die Frage nach der konkreten Bedeutung von Migration und Religion für die Transformation und (Re-)Konstruktion männlicher Identitäten wird nicht gestellt. Dieser Band schließt die Lücke in der deutschsprachigen Forschung und bringt interdisziplinäre Forschungsergebnisse zu den Schnittstellen von „Migration und Männlichkeit“ sowie „Maskulinität und Islam“ zusammen.

Derweil beschäftigt sich teilnehmende beobachtungen, der erfreulicherweise das Bloggen wieder aufgenommen hat, mit dem antimuslimischen Stehpinkler Henryk M. Broder.


5 Antworten auf „Kulturkampffeminismus und Gender-Backlash“


  1. Gravatar Icon 1 Tioum 12. Oktober 2008 um 5:48 Uhr

    Erfreulicherweise scheint noch jemand das Bloggen wieder aufgenommen zu haben. Bloss nicht in ermüdende Endlosdebatten verstricken lassen – wünsch ich uns.

  2. Gravatar Icon 2 Khaled 15. Oktober 2008 um 4:38 Uhr

    Auch wenn es fast dazu leitet eine „endlose Debatte“ zu starten kann ich mir die folgenden Aussagen nicht verkneifen…

    Ich lebe seit ein paar Jahren in euren Land und wenn ich nicht, wie heute, betrunken vor Wut bin (ich trinke keinen Alkohol) kann ich mich auch zu wissenschaftlichen Diskussionen in eure Sprache überwinden, auch wenn eure Sprache und vor allem IHR einen nicht leicht macht.

    Sprich, um eure anal-fixierten Gehirne eins vorweg zu nehmen. Ich werde einige Rechtschreibefehler hier machen was nicht heißen soll ich sei eure „Sandnigger/Kanake“ bin..

    Ich wache jeden tag auf, verbringe einen isoliertes Leben mit euch, übernehme eure „Niceties“ und schlafe ein mit der Wut im Bauch, mit der Rage im Herzen und einer Lähmung im Körper.

    Ich habe viele von euch behandelt, beraten, geheilt (medikamentös, spirituell, Zuspruch), unterstützt, zum Besseren werden lassen und nun sitze ich hier und sehe es nutzt ja nix. Nach zwei Kriegen die ihr angezettelt habt, die geführt habt und Millionen müssten daran glauben, bleibt ihr wie ihr seid. Verschraubt, verklemmt, verängstigt und sehr einsam.

    Nach allem was dieses Land durchgemacht hat, bleibt der Grundsatz bestehen; EIN SÜNDENBOCK MUSS HER!

    Habt ihr nichts gelernt?

    Seid ihr blind?

    Seid ihr absolut bescheuert?

    Stimmt die internationale Sicht von Weißen/Deutschen? „Es sind alle Nazis?“

    Hiermit klage ich an!!!

    Die Rechte für unendliche Dummheit und Verantwortungslosigkeit! Ob NPD, Nazi-Punks oder PI. Ihr seid wirklich „von da unten!“

    Die Linke für absolute Blindheit und maßlose Sachlichkeit. Ob der dumme beziehungsgestörte C. in der Schanze der bei jedem Gespräch Lenin, Marx oder obskure soziologischen Texte auskotzt um mir zu beweisen dass die scheiß Gesellschaft an allen Schuld aber bei Kritik an Deutschland ein Apologist wird. FICK dich Christian!

    ..oder die Funktionäre die das Thema „Migranten“ (ICH HASSE DIESES WORT!!) für sich entdeckten um nur an der Macht zu kommen um dann „den Islam kritisch betrachten“ zu wollen!

    …oder die Linke die nicht das leben was sie vorgeben zu glauben! „EEHHH, wie wollt IHR eigentlich genannt werden? Ausländer, Migranten?“ noch schöner „Kannst Du mir sagen wie ich geile Südländer bekomme?“ Nein Schlampe, ich kann nicht und du hast mein Buch seit acht Jahren ausgeliehen.

    Die Moscheen die ihre Kinder nicht mal die scheiß Landessprache beibringen! Lasst die Jungs & Mädels Deutsch lernen damit diese auch sich verteidigen können und keine Daueropfer werden.

    Die liberalen Deutschen die „ich kann kein Rassist sein, ich verspäte mich sogar wie ein Kanake!“ sagen aber wohl Drogen verkaufen, Nutten unterhalten die ihn später mit Geld unterhalten und dabei nichts dabei sieht. Es ist wohl cool ein Pimp zu sein. Und dabei sollen wir Braunen DIE Kriminelle schlechthin sein!! HUH???

    An meinen ehemaligen weiße, deutschen Mitbewohner aka. der DAUERKIFFER! der mit 13 Drogen an die Schüler seines Vaters verkaufte.

    Die Scheißschwuchteln! Keine Sorge, ich stehe selber auf Männer, will mich aber nie wieder als Schwuler bezeichnen da ich keine Kultur angehören will die aus Verrätern besteht. Seid ihr bei Trost, ihr Schwuppen? Ihr schuldet die Tatsache dass ihr mit euren D&G verfickten Jeans über die Strasse stolziert den Linken, Sozis, Kommis und jetzt wo die Türken euch nicht ranlassen, seid einfach dafür die Ausländer abzuschieben.

    Lasst euch nicht täuschen! Die ganze Problematik in St. Georg zwischen „Muslimen“ und Schwule hat damit angefangen dass die Lederschwuchteln türkische Männer heftig anmachten und diese sich wehrten. Frustrierte Tunten!!

    Die falschen Freunde! Leider scheint Freundschaft in diesem Kulturkreis nicht sehr viel zu bedeuten egal wie viel Geld, Zeit und Energie investiert wird. Ich habe noch nie eine Kultur kennengelernt die sich vehement gegen Gefühle, Nähe, Wärme und Liebe mit Händen und Füßen wehrt. Scheinbar ist es verpönt die eigenen Freunde zu mögen geschweige zu lieben ohne sie gleich ficken zu wollen!

    Warum seid ihr so Heuchlerich? Habt ihr keine Spiegel

    Ich kann mir vorstellen dass diejenigen die dass lesen und mich kennen sich wundern wieso ich mich nicht niveauvoller ausdrucke? Simple; ich sehe keinen Zweck.

    Ein Volk der eine Klage mit Analyse begegnet hat ernsthafte Probleme mit sich selbst. Gravierende!

    Ich kann mit euch nicht mehr!!

    Es ist ironisch, immer wenn ich daran denke was ich hier erlebt habe, was für eine Doppelmoral in euren Leben herrscht will tatsächlich den berühmten deutschen Spruch der zu einer kollektiven Mantra avancierte folgen und nach Hause gehen.

    Jedoch mein Zuhause wurde von euren Vorfahren zerstört, zumindest waren sie maßgeblich daran beteiligt und von euren Kindern ausgebeutet. Ich bin Palästinenser.

    Der Lacher, 60 Jahren nach der Shoa, weiß jeder Dritte nicht mal was Palästina ist und behaupten ich komme aus Pakistan!

    Was ist los mit euch? Wer seid ihr überhaupt?

  3. Gravatar Icon 3 lysis 15. Oktober 2008 um 4:56 Uhr

    @Tioum: ich weiß nicht, ob und in welchem Ausmaß ich künftig wieder bloggen werde. Kommt darauf an, ob ich noch die nötigen Einfälle sowie Zeit und Geduld habe.

    @Khaled: Ich kann deine Wut gut nachvollziehen und will deine Klage nicht von oben kommentieren, wozu auch gar kein Grund bestünde. Ich hoffe aber, dass du mich nicht ganz in dieses „ihr“ wegpackst, das dir in deinem Alltag entgegentritt. Zumindest versuche ich nach Kräften, nicht Teil dessen zu sein, und mich, so gut es eben geht, daraus zu lösen. Für mich ist das nicht „mein Land“ und ich zähle mich auch nicht zu einem „Volk“. Ich werde nur zwangsweise dazugeschlagen.

  4. Gravatar Icon 4 Khaled 17. Oktober 2008 um 0:57 Uhr

    Liebe(r) Lysis,

    es tut mir aufrichtig Leid falls ich den Eindruck vermittelt habe, ich wurde dich persönlich durch meine Triade angreifen. Leider habe ich einen Punkt erreicht wo ich, der queerer Araber/Muslim, mit meiner Rage nicht mehr weiß bzw. nicht mehr umgehen kann.

    Es ist nicht mein Ziel gewesen dich oder die Arbeit die Du hier leistest anzugreifen. Nach langer Suche, ob nach einem Refugium, Wärme oder gar Verständnis komme ich mir sehr alleine vor. Es ist als ob ich der einzige wäre der die Missstände in der deutschen Gesellschaft wahrnehme. Mein einziger und ständiger Begleiter ist die Rage gekoppelt an einer heftigen Dosis Verzweiflung. Bedrückende Zutaten um den klaren Verstand zu verlieren.

    Früher waren die Linke ein schützender Kokon. Jetzt sieht es ganz anders aus und ich habe bereits die Hoffnung verloren jemals in diesem Land anzukommen.

    Um hier nicht erneut eine Leidensgeschichte zu stricken, bitte ich dich zuletzt meinen Kommentar zu löschen. Ich wurde es ja selber machen, jedoch wusste ich leider nicht wie ich das unternehmen soll.

    Es war der falsche Ort und die falsche Entscheidung gewesen meinen Verstand zu verlieren, wenn auch in der Cyberwelt.

    Grüße aus der ständigen Diaspora.

  5. Gravatar Icon 5 lysis 17. Oktober 2008 um 1:52 Uhr

    Khaled, ich würde deinen Kommentar gern stehen lassen, weil ich glaube, dass er einige Leuten zu denken geben könnte! Die Beobachtung, dass die Linke in den letzten Jahren von einem Schutzraum gegen Rassismus zu einem Hort des Rassismus — und zwar eines der allerprimitivsten Sorte! — geworden ist, teile ich. Gerade deshalb finde ich es wichtig, dass es Menschen wie dich gibt, die das aussprechen und sich darüber beklagen! Und glaub mir, du bist nicht der einzige, der das wahrnimmt, und es ist auch nicht konsequenzlos, darauf aufmerksam zu machen.

    Mir ist durch deinen Kommentar wieder klar geworden, wie wichtig und für viele Menschen existenziell es ist, rassistische Ansichten nicht zu dulden. Wir haben als Betreiber von blogsport.de in den vergangenen anderthalb Jahren Ansichten auf unserem Portal geduldet, die verabscheuungswürdig waren, und das nur, weil sie oberflächlich als „links“ daherkamen. Aber wir wollten ja nicht von außen in Szenedebatten eingreifen und unsere Macht missbrauchen, indem wir uns als Zensoren aufspielen!

    Ich glaube, wir müssen diese Politik jetzt überdenken. Durch die Tabubrüche des Herrn Wertmüller und seiner Claqueure ist man mittlerweile so abgestumpft, dass man heute Dinge durchrutschen lässt, die vor sechs, sieben Jahren noch völlig undenkbar gewesen wären. Vielleicht ist es an der Zeit, diese Grenzen wieder zu setzen und sich nicht länger mit ihrer Verschiebung abzufinden. Wir dachten, es wäre ein Zeichen von Souveränität, das auszuhalten. Aber wir haben dabei nicht an die gedacht, denen dadurch die letzten Freiräume genommen werden. Das war kurzsichtig, und ich möchte mich dafür bei dir entschuldigen!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.