Archiv für Juli 2009

Schrei nach Verbot des Katholizismus

„Die unbereute Homo-Perversion ist nach katholischer Lehre eine Entartung der menschlichen Natur, die zum Himmel nach Rache schreit.“ (kreuz.net)

Stupid Mormons

„When the comedy writers for South Park produced a gross portrayal of [Latter-day Saints‘] Church history, individual Church members no doubt felt uncomfortable. But once again it inflicted no perceptible or lasting damage to a church that is growing by at least a quarter of a million new members every year.“ (Source)

Sexuelle Machtergreifung

Grandios – der Vortrag/Aufsatz von Dagmar Herzog über die religiöse Rechte in den Vereinigten Staaten und ihren nahezu widerstandslosen Durchmarsch auf sexualpolitischem Terrain:

In den Anfangsjahren des einundzwanzigsten Jahrhunderts: Der Diskurs über Sex in den USA grenzt inzwischen ans Halluzinatorische. Der Verkauf von Vibratoren ist in dreizehn Bundesstaaten nicht erlaubt, weil, wie ein Gericht in Alabama formuliert, Regierungen ein legitimes Interesse daran haben, „das Streben nach artifiziell herbeigeführten Orgasmen“ zu unterbinden. Apotheker in mehreren Bundesstaaten dürfen den Verkauf von Kontrazeptiva an unverheiratete Frauen – trotz Arztrezept – verweigern, falls unehelicher Sex mit ihrem „Gewissen“ im Konflikt stehen sollte. […] Zwanzigtausend Anti-Onanie-Päckchen (samt Bibel und Warnungen auch vor Flirt, begehrlichen Blicken und „unreinen Gedanken“) werden an amerikanische Soldaten und Soldatinnen in Afghanistan und im Irak verschickt. […] Die seit 2006 verfügbare Impfung gegen das Human Papilloma Virus, der unter anderem genitale Warzen und Gebärmutterhalskrebs verursacht, löste eine lautstarke Kampagne gegen die flächendeckende Impfung junger Mädchen aus: Eine verringerte Angst vor Krankheit, so wird argumentiert, leiste womöglich vorehelichem Sex Vor­schub. Und an sogenannten „Reinheitsbällen“ (purity balls) geloben junge Mädchen von Florida bis Colorado in schicken Kleidern vor Gott und ihren Papis […], dass sie ihre Virginität bis zur Hochzeitsnacht erhalten werden. (mehr…)

Terror im Namen der Glaubensfreiheit: die religiöse Rechte in Deutschland

NDR vom 24. 6. 09: „Evangelikale Christen attackieren Journalisten“.

(via Mission Gottesreich)

Deutschland auf Feindfahrt

Schon wieder rassistischer Mordversuch durch Scheißdeutsche.

Hinweis in eigener Sache

Seit Montag veranstaltet das Gunda-Werner-Institut in der Heinrich-Böll-Stiftung das Gender-Festival Love Me Gender – Gender is Happening mit rund 70 Workshops, Diskussionen, Vorträgen, Ausstellungen, Kunstexperimenten und Lesungen. Am Samstag (11. Juli) um 17 Uhr werde ich mit Volker Beck, Klaus Lederer, Maria do Mar Castro Varela und Ammo Recla im Politischen Salon über das Thema „Homophob sind nur die ‚anderen‘?“ diskutieren. Ort: HBS, Schumannstr. 8, 10117 Berlin. Anmeldung erforderlich!

Hurra, Henryk jetzt beim Kurier?

Berliner Kurier: "1. Islam-Grill in Berlin"

Titelseite „Berliner Kurier“ vom 2. 7. ’09

The Wages of Hate

In Dresden ist die 32-jährige Ägypterin Marwa El-Sherbini von einem Deutschen in einem Gerichtsgebäude mit einem Messer angegriffen und ermordet worden. Marwa el-Sherbini war promovierte Pharmakologin, Apothekerin und im dritten Monat schwanger. Sie hinterlässt einen dreijährigen Sohn. Ein aus dem Nachbarraum herbeieilender Polizist schoss zunächst auf den Ehemann der Ermordeten statt auf den Täter.

Der Mörder hatte sein Opfer, eine Muslima, die Kopftuch trug, in einem Nachbarschaftsstreit auf einem Kinderspielplatz als „Islamistin“, „Schlampe“ und „Terroristin“ tituliert, getönt, sie „gehöre nicht hierher“ und dann, nach seiner Verurteilung wegen Beleidigung, im Gerichtssaal viele Male auf sie eingestochen.

Derweil rühmt sich Deutschlands größtes Hassblog, Politically Incorrect: „Behauptungen der Qualitätsjournalisten zufolge soll der Mörder durch die Lektüre solcher [gemeint ist: unserer] Artikel zu seiner Tat angestiftet worden sein.“

Quelle: ANK