Archiv der Kategorie 'Gossip'

Die größten Kritiker der Elche …

Mark Foley (public): „If I were one of these sickos…“

(mehr…)

Ein Schmock bei der Arbeit

Es ist schon irgendwie ausgesprochen lustig zu beobachten, wie Gerüchte entstehen und unter Gesinnungsgenossen weitergereicht werden, bis sie sich zur ungeprüften Tatsachenbehauptung verfestigt haben. Da verbreitet beispielsweise ein neokonservativer DIE-WELT-Blog mit dem bezeichnenden Titel „THE FREE WEST“ ein Statement, wonach die französische TV-Station Canal+ ein Video über die zurückliegenden Riots ausgestrahlt und darin an strategischer Stelle eine manipulative Bildunterzeile gesetzt habe, um den vorgeblich antisemitischen Charakter der Krawalle zu vertuschen. So zitieren sie einen Blogger namens NoPasaran!, der gehört haben will, dass die vor einer brennenden Kulisse demonstrierenden Jugendlichen nicht „Sarkozy, fasciste!“, wie Canal+ transliteriert, sondern „Sarkozy, sale juif“ („Sarkozy, dreckiger Jude“) skandiert hätten. Was bei THE FREE WEST noch eine mit Fragezeichen versehene Behauptung ist, über deren Wahrheitsgehalt sich jeder Leser selbst sein Urteil bilden kann, indem er das verlinkte Video anschaut, wird bei der Schmierenjournalistin [1, 2] Gudrun Eussner sofort zum unumstößlichen Faktum. Es passt ja schließlich auch so schön in ihre Verschwörungstheorie über die französischen Riots, die sie allen Ernstes als „Vorstadt-Intifada“ tituliert. Wer allerdings nicht gerade schwerhörig ist, wird die Nachricht bei unvoreingenommener Prüfung des Videos sofort als eine billige Ente entlarven können. Ich empfehle Frau Eussner daher dringend den Gang zum HNO-Arzt, denn es liegen untrügliche Anzeichen auf ihre drohende Ertaubung vor!

Der Ernst Nolte der Postantideutschen

Nach meinem vorletzten Beitrag könnte der Eindruck entstehen, Gerhard Scheit sei der einzige BAHAMAS-Autor, der nicht mehr alle Latten im Zaun hat. Dem ist natürlich nicht so. Wer dort noch schreibt, der kann, meiner Meinung nach, nicht mehr ganz dicht sein, und fast so, als ginge es darum, noch den letzten Zweifelnden von diesem Umstand zu überzeugen, hat Uli Krug laut KF-User LEftist in der Offline-Ausgabe das folgende historische Urteil gefällt:

Der politische Islam ist „…die reaktionärste[n] Ideologie des gesamten letzten Jahrhunderts“ (Uli Krug: „Hofierte Amoral“, S. 6).

Hiermit ist es also offiziell und für alle Kinder-Zombies dieser Zeitschrift auch schriftlich niedergelegt, dass der Nationalsozialismus von der BAHAMAS aus seiner Rolle „des absolut Bösen“ (Horkheimer/Adorno) entlassen wurde.

Welche Überschriften uns wohl in der nächsten Ausgabe ins Haus stehen? Vielleicht etwas in der Art wie: „Das Kopftuch — ein Auschwitz der Seelen“? Oder gilt eine solche Gleichsetzung jetzt bereits als islamrelativierend? 8-}

Terror der Intimität

  • Alexander ist schwul (Vorarlberg Online)
  • «Ich bin stockhetero» (espace.ch)
  • Küblböck & Klaws heisse Affäre! (news.search.ch)
  • Küblböcks billige Sexgeständnisse (Queer)
  • Hier zeigt Küblböck die Länge von Alex‘ bestem Stück (B.Z.)
  • Böse Schwulen-Lüge! (freenet.de)
  • … und nur EXPRESS.DE zeigt die Bilder — HIER

Oscar Wilde, The Soul of Man under Socialism:

We are dominated by Journalism. In America the President reigns for four years, and Journalism governs for ever and ever. Fortunately in America Journalism has carried its authority to the grossest and most brutal extreme. As a natural consequence it has begun to create a spirit of revolt. People are amused by it, or disgusted by it, according to their temperaments. But it is no longer the real force it was. It is not seriously treated. In England, Journalism, not, except in a few well-known instances, having been carried to such excesses of brutality, is still a great factor, a really remarkable power. The tyranny that it proposes to exercise over people’s private lives seems to me to be quite extraordinary. The fact is, that the public have an insatiable curiosity to know everything, except what is worth knowing. Journalism, conscious of this, and having tradesman-like habits, supplies their demands. In centuries before ours the public nailed the ears of journalists to the pump. That was quite hideous. In this century journalists have nailed their own ears to the keyhole. That is much worse.

It never rains but it pours

Die Königsfamilie von Katar ist schwer geschlagen mit ihren Sprößlingen. Da ist zum einen Prinz Tamim Bin Hamad Al-Thani:

Die Webseite Aljazeera.com aus Katar hat den Thronfolger des Landes als schwul geoutet. Der Nachrichtendienst, der nichts mit dem gleichnamigen Nachrichtensender zu tun hat, berichtete, Prinz Tamim Bin Hamad Al-Thani sei in eine Rauferei in der Londoner Homo-Disko G.A.Y. beteiligt gewesen.

Der 25-jährige Prinz, ältester Sohn des Scheichs, sei zusammen mit zwei anderen Männern (von denen einer als sein „Partner“ ausgegeben wurde) für 30 Tage aus der Disko verbannt worden. Im Gegenzug sei es zu keiner Anzeige gekommen. Der Prinz wurde in Großbitannien in einer High School und in der Militärakademie Sandhurst ausgebildet und verbringt laut Aljazeera.com noch immer jeden Sommer in London. Es ist der Vorsitzende des Olympischen Komitees seines Landes und damit auch Vertreter im IOC.

Und da ist zum anderen Prinz Hamid Bin Abdul Sani al-Thani:

The BBC News reported on May 30 that the Qatari prince Hamid Bin Abdul Sani al-Thani was convicted in Prague, Czech Republic of sexually abusing four young girls. He was sentenced to 30 months in prison. A Czech judge turned down a request from Qatar to have the Prince sent back home for trial. Prince Al-Thani was found guilty of having sex with four girls aged under 15 during the period between 2001 and 2004.

Die Zeit zwischen beiden Meldungen? 6 Tage.

Die „wahre Geschichte“ des Ernest Perron

Eine kitschige Romanze aus der Süddeutschen vom 29. 11. 2003:

Ein Schweizer Rasputin am Pfauenthron

Der Schutzengel hatte morgenländisch schwarze Augen und führte Ernest Perron nach Persien. Eine wahre Geschichte von Alex Capus

(mehr…)