Tag-Archiv für 'österreich'

Islamophobie und Antisemitismus

„Don‘t compare Islamophobia with anti-Semitism!“, lautet das moralische Credo zahlreicher Artikel und Veranstaltungen der letzten Wochen – besonders aus dem „anti“deutschen Spektrum, das selbst immer wieder als islamfeindlicher Akteur in Erscheinung tritt und daher ein immenses Interesse an dieser Botschaft hat. Österreichische Neonazis sehen das offenbar etwas relaxter. In Mauthausen taggten sie vergangene Woche: „Was unsern Vätern der Jud, ist für uns die Moslembrut.“ (via lahmacun)

Alpennazis

Bei aller Freude über die finale Abberufung Haiders: die Ösis haben sich doch längst Ersatz geschaffen…

Austromarxistischer Neookkultismus

Im Moment hab ich ja keene Zeit zum Bloggen, aber diese Perle Mozartkugel des zeitgenössischen Wiener Avantgarde-Marxismus (siehe auch hier, hier und hier) darf ich meinen cisalpinen Leser_innen einfach nicht vorenthalten. Es deduziert … Herr Magister Gerhard Scheit:

Während der NS-Staat die Ware Arbeitskraft in der Arbeit zur Vernichtung aufgehen ließ, rechnet der Islam schon fix damit, dass die Arbeitskraft, die zur Ware wird, politisch bedeutungslos ist. […] Der Gegensatz der Ware, der Gegensatz von Tauschwert und Gebrauchswert wird am eigenen Leib aufgelöst. Das Individuum muss jederzeit bereit sein, den von ihm dargebotenen Gebrauchswert, die Arbeitskraft, auszulöschen – als Opfer, das für die Nation und umma zu bringen ist im Kampf mit jenem Gegenvolk.

Angesichts der Selbstverständlichkeit, mit der das nichtidentisches zitiert, als würde das alles irgendeinen Sinn ergeben, fällt mir als Kommentar eigentlich nur noch eines ein: „Hurz!

Das Land der Kellerkinder

David Jones erklärt am Fall Fritzl, für zivilisierte Nationen unbegreiflich (hell, I‘m being ironic!), die postnazistische Alltagskultur der Österreicher:

When, in August 2006, the pale, haunted-looking Natascha Kampusch fled her evil captor, after eight years in an underground lair in a Viennese suburb, few questioned the assertion of Austrian officialdom: that this was an iniquity which might have occurred anywhere.

The following February, however, when it was discovered that another three children had been locked in a rat-infested hideaway for seven years in Austria’s third city, Linz — this time by their deranged mother, who also managed to conceal their disappearance with breathtaking ease — the doubts began.

And yesterday, following the latest and in many ways most chilling of all Austria’s recent domestic horror stories, there began a cacophonous demand for answers.

[…] „Three cases in one small country are just too incredible. Everyone is asking: ‚Why Austria?‘“ (mehr…)

Wo Haider dahoam is

Blick nach Österrreich! (via hier und da)

Nie wieder Österreich

Korporierter Nazi-Aufmarsch in Wien zum 8. Mai 2004 (sog. Heldengedenken), unter Beteiligung des FPÖ-Obmanns HC Strache:

Delete Austria!

Unglaublich, was für einen Schnitzer sich saboteur hier erlaubt hat!
Wenn’s Österreich noch gibt, ist das nicht meine Revolution.

Deutschland von der Karte streichen - Frankreich muss bis Polen reichen!

Österreich: Wo Scheit & Grigat „daham“ sind

Erinnert ein bisschen an die alte Jungle-World-Losung „Fanta statt Fatwa“ (in Abwandlung auch „Sherry statt Sharia“ oder „Koks ‚n Cola statt Koran“). Aber so einfallsreich sind Österreichs Postfaschisten auch — und beziehen sich dabei sogar auf dieselben Werte (siehe Kleingedrucktes):

FPÖ-Faschisten: Daham statt Islam

Und das kommt bei sowas unten raus.

Zum Hintergrund der FPÖ-Kampagne guckst du einfach bei der tagesschau. Dagegen gibt’s die künstlerische Vorlage für diese widerliche Hetzparole — die in Österreich produzierte Sufi-CD „Islam daham“ — hier zu haben.