Tag-Archiv für 'israel-palestine-conflict'

Israel: A Stalemated Action of History

“Nor will there ever be an administration in Washington ready to do diplomatically what none has ever dared do since 1947, namely compel Israel to make an equitable peace with the Arabs. […] Sober and quite rational Israelis exist, of course, and I cite them often enough, but American policy will be determined by factors having nothing to do with them. Unfortunately, rational Israelis are an all too small minority.” (Gabriel Kolko, Israel: A Stalemated Action of History).

The Iron Wall (2006)

Palestinian documentary about Israeli settlement policy …

Youtube playlist, 6 parts, 57 min.

Aufschlag in der Wüste des Realen

Der homophobe Anschlag auf einen LGBTQ1-Jugendtreff in Tel Aviv, der zwei Menschen das Leben kostete, bringt auch die beiden regressiven Pole der deutschen Linken: Antiimps und „Anti-D“s, wieder zum Tanzen – jedenfalls wenn man die abgefahrenen Kommentarspalten bei Indymedia liest. Im Grunde verwundert das nicht, denn das Thema Homophobie wurde jahrelang dazu benutzt, Linke und Liberale auf die Seite Israels zu ziehen und (wenn auch manchmal nur implizit) eine ideologische Legitima­tion für die systematische Entrechtung der Palästinenser_innen zu liefern.

Entsprechend hat sich auch in Israel seit einiger Zeit eine Art politischer Arbeitsteilung etabliert: Während der ultraorthodoxe Innenminister Eli Yi­shai (Shas) „Homosexuelle und Lesben“ in der Knesset als „kranke Menschen“ bezeichnet, denen er eine „schnelle Genesung“ (und die baldige Erfindung einer chemischen Medikation) wünscht, benutzt der faschistische Außenminister Avigdor Liebermann (Jisra‘el Beitenu) das Thema, um „die internationale schwule Gemeinschaft“ für Israels politische Ziele „zu rekrutieren“ (Ha‘aretz). (mehr…)

The one and only democracy

Boah, wenn man denkt, der ganze Israel-Diskurs könnte reaktionärer gar nicht mehr werden, gibt es immer noch jemanden, der allen Ernstes für die Einführung von Bantustans als bedenkenswerte „Alternative zur Zwei-Staaten-Lösung“ wirbt. Schließlich war Südafrika während der Apartheid ja auch (fast) so etwas wie „die einzige Demokratie in der Region“.

Der Widerspenstigen Zähmung

Die Jerusalem Post berichtet über die Pläne der Obama-Administration für eine neue Runde von Friedensgesprächen im Nahen Osten. Danach soll Israel

be left out of those discussions and simply presented with a fait accompli that it will be compelled to accept.

Aber nicht nur Israel wird endlich zu seinem Glück gezwungen, auch die Araber werden im Sinne einer volonté générale rigoros entmündigt:

On Wednesday, both Arab League General Secretary Amr Moussa and Fatah leader Mahmoud Abbas announced that they oppose the initiative. […] The administration couldn‘t care less. The Palestinians and Arabs are no more than bit players in its Middle East policy. As far as the Obama administration is concerned, Israel is the only obstacle to peace.

Das sind doch mal schöne Nachrichten aus der Levante!

Hat tip to: Verteidigt Israel, ein Blog, das sich anscheinend genauso über die Zwangsbefriedung der Irren freut wie ich. ;)

Commentary

I. Wallerstein, „Chronicle of a Suicide Foretold: The Case of Israel“.

Siedlungsbau geht weiter

Regierung Olmert: links blinken und rechts abbiegen.

War Protesters

Gratulation, das ist wahrscheinlich die erste Generation von Linken, die für Krieg auf die Straße geht.