Tag-Archiv für 'music'

Fuck you

(via mädchenblog)

„Mono für Alle!“ vor buhenden Exantideutschen <3

Und dabei so wahr, so wahr …

Stop Racism and Homophobia

Initiative Stop Murder Music Bern über ihre Aktivitäten gegen homophobe Hasslyrik in der populären Jugendgesangskultur: „Wir haben uns bisher auf [die Aufrufe zu] Mord und Totschlag reduziert, weil alles andere würde unsere eh schon kleinen Kapazitäten extrem übersteigen.“

Steineschmeißer

Meine Empfehlung für den 1. Mai – MONO FÜR ALLE!

Deutsche Schweine

… gefunden auf dem Watchblog Islamophobie

An allem schuld

Im Kontext der offenbar von Farid Müller (GAL) angestoßenen Debatte über angeblich von Muslimen ausgehende schwulenfeindliche Gewalt in Hamburg/St. Georg, an der, wie ich mich durch diverse Gespräche vor Ort überzeugen konnte, nicht ein überprüfbares Körnchen Wahrheit ist, hab ich folgenden Audio-Kommentar zugeschickt bekommen. Fand ich absolut passend:

Übrigens ist in Hamburg kein Tag vergangen, an dem ich nicht das Wörtchen „Schwuler“ oder „Schwuchtel“ als Beleidigung gehört habe. Aus dem Munde deutscher Prolls, versteht sich, die damit alles und jeden bezeichneten, den oder das sie scheiße fanden.

Bin verdammt froh, wieder in Neukölln zu sein.

Sonntagsgesicht

Der Pogrom von Mügeln

Denn ausgerechnet aus dem Jugendzentrum, das die Überfallwarnung an die Stadt weiterleitete, kamen heute auch Stimmen, die für die brutale Nacht nicht allein Rechtsradikale verantwortlich machen wollen. „So etwas habe ich noch nicht erlebt“, erzählte ein junger Mann vom Mügelner Jugendtreff SPIEGEL ONLINE. „Da waren am Ende alle dabei, von jung bis alt, vom Punk bis zum Skinhead.“ Von einem reinen Neonazi-Überfall könne keine Rede sein. […] 150 bis 200 Menschen hätten schließlich vor der Pizzeria gestanden, indem die Inder sich eingeschlossen hatten. „Das war wie ein kleiner Volksaufstand.“

(SPON via subwave)

Da das Ganze an die pogromartigen Zustände Anfang der 90er Jahre erinnert, hier eine musikalische Reminiszenz an diese Zeit: „quetschenpaua — scheiß rassisten“.

(via girlsetsfire)